GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spektakuläres Tourenskirennen für Elite und Hobbysportler

Kaiserwetter beim 8. Martini-Niederelauf
Kaiserwetter beim 8. Martini-Niederelauf ©RLV Bregenzerwald
Anspruchsvolle Passagen und Klettersteig wurde in Rekordzeit bezwungen
8. Martini-Niederelauf

Andelsbuch. Strahlender Sonnenschein und beste Schneeverhältnisse konnten den Tourenskisportlern beim 8. Martini-Niederelauf geboten werden. Bei diesem inzwischen über die Landesgrenzen hinaus als spektakulär bekannten Tourenskirennen gingen in vier Rennformaten insgesamt 104 Läufer aus Deutschland, der Schweiz, Salzburg und Voralberg an den Start. Der Startschuss wurde vom Schützenverein Andelsbuch abgefeuert, während der Massenstart von Martina Rüscher moderiert wurde. Für die tourentaugliche Streckenführung des vom RLV-Bregenzerwald veranstalteten Rennens zeichnete Norbert Kempf verantwortlich.

Bei der 16,5 km Langstrecke Extrem kämpften sich Elitesportler, wie Weltcupläufer Philipp Schertler auf der gut präparierten Strecke über die anspruchsvollen Passagen bis zum Klettersteig. In der Rekordzeit von 0:38:41,9 schafften die Ex-aequo-Sieger Patrick Innerhofer und Daniel Zugg den Aufstieg. Zum Vergleich dieser enormen Leistung, die Fahrzeit der Bergbahnen Andelsbuch beträgt von der Talstation bis zur Bergstation 36 Minuten.

Profis und ambitionierte Hobbysportler machten in der Kategorie Speed das Rennen. Der 63-jährige Max Kessler holte sich mit der sensationellen Zeit von 0:47:32,8 in der „Masterklasse ab 45“ den Siegertitel. Auf der U15 Strecke konnten sich der jugendliche Nachwuchs im Rennmodus messen. Den Siegerpokal erkämpfte sich Nemeul Feuerle vor Emma Venier und Lorenz Leitner.

Beim Volkslauf der für Hobbysportler, Firmen und Vereine angeboten wurde mussten sich die Teamsportler auf der neuen, äußerst attraktiven Strecke, „Rundweg Niedere“ beweisen. Hildegard und Manfred Immler liefen im 2er-Team die Bestzeit in dieser Kategorie.

Im Zielgelände wurden die teils erschöpften Sprinter von Moderator Michael Rüscher empfangen. Für bestes Wohlergehen aller Teilnehmer und interessierten Zuschauern sorgten 64 freiwillige Helfer des Rad-Lauf-Vereins auf der Strecke und am Versorgungsstand. Nach der Siegerehrung gab es bei einer tollen Tombola Preise im Wert von über 4000 Euro zu gewinnen. Wer Glück hatte konnte eine von drei neuen Tourenskisets oder super Preise von Martini Sportbekleidung mit nach Hause nehmen.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Andelsbuch
  3. Spektakuläres Tourenskirennen für Elite und Hobbysportler
Kommentare
Noch 1000 Zeichen