Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfahrung Andelsbuch: Diskussionen unter der Bevölkerung

Andelsbuch - Eine Umfahrungsstraße soll die Gemeinde Andelsbuch entlasten. Unter Anrainern herrscht Zustimmung, Unternehmer sind dagegen. Bürgermeister  | Unternehmer 

Mit Hilfe eines Bürgerbeteiligungsverfahrens wurde die Umfahrungsvariante für Andelsbuch erarbeitet. Die neue Straße soll beim Elektrogeschäft „Willi“ von der L 200 abzweigen. Geplant sind rund eineinhalb Kilometer, davon sollen 500 Meter unterirdisch geführt werden. Dadurch sollen die Anrainer an der Bregenzerwaldstraße entlastet und Straßen-Engstellen, wie sie derzeit vorliegen, beseitigt werden.

Die rund 13 Millionen Euro teure Umfahrungsstraße samt Untertunnelung sorgt vor allem unter den Handelstreibenden in Andelsbuch für Unmut. Die Unternehmer, deren Geschäfte direkt an der jetzigen Durchzugsstraße liegen, befürchten erhebliche Umsatzeinbußen. Bürgermeister Anton Wirth will in den nächsten Wochen intensive Gespräche mit den betroffenen Unternehmern führen, um eine Lösung zu finden, damit mit dem Bau wie geplant in drei Jahren begonnen werden kann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Andelsbuch
  • Umfahrung Andelsbuch: Diskussionen unter der Bevölkerung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen