AA

Neues Huber-Plakat erregt wieder

Die Busen-Saga des Götzner Wäschefabrikanten Huber hat eine Fortsetzung: Ähnlich wie das alte Plakat dürfte auch die neue BH-Werbung nicht am Stammhaus hängen.

Fast schon züchtig mutet die neue Büstenhalter-Werbung von Huber-Trikotagen an. Zwei zarte Frauenhände umschließen zärtlich die Brust einer Frau – einen Wohlfühl-BH der Marke Huber simulierend. „Dein Herz schlägt laut in meiner Hand – warm und fest!“ tönt passend dazu eine verführerische Frauenstimme in der Radiowerbung.

„Ganz schön raffiniert gemacht“, entlockt diese Symphonie der Sinnlichkeit sogar Bürgermeister Werner Huber ein süffisantes Lächeln. Doch er bleibt auch dieses Mal bei seinem „Busen-Njet“: „Ich würde wieder nicht zulassen, dass Huber dieses Plakat am Stammhaus aufhängt!“ Grund: Die Verhältnismäßigkeit von Plakat zu Fassade stimme nicht. Oder ist ihm die Sache einfach wieder zu heiß?

Wir erinnern uns: Vor einem Jahr tobte der „Busen-Krieg“ in Götzis. Gleich zweimal untersagte ÖVP-Bürgermeister Werner Huber die BH-Werbung am Firmensitz von Huber im Ortszentrum neben der Kirche – zuerst ließ er einen ungefragt aufgehängten, monumental nackten Busen wieder demontieren. Dann kam eine durch einen bestickten Büstenhalter verhüllte Brust auf den Index.

„Natürlich ist unsere neue Wäschekampagne eine Fortsetzung der letztjährigen“, sagt Huber-Marketing-Leiterin Tanja Walser. Die optisch zweifellos gelungenen BHPlakate hängen bis Mitte Mai an allen Ecken und Enden in Vorarlberg. „Wir würden auch gerne in Götzis an unserem Firmensitz das neue Plakat zeigen“, gibt die Marketingleiterin zu. Und sei es nur für 14 Tage. „Schließlich produzieren wir im Ländle.“

Doch dieses Mal hat die Firma Huber bei Bürgermeister Huber gar nicht erst versucht, um Erlaubnis zu bitten. „Das wäre eine langweilige Idee gewesen“, verrät Walser. Weiß sie doch inzwischen: Der Bürgermeister ist moralisch nicht zu erschüttern!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neues Huber-Plakat erregt wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen