Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die regnerischsten und trockensten Orte in Vorarlberg

Die regenreichste Gemeinde Österreichs liegt in Vorarlberg.
Die regenreichste Gemeinde Österreichs liegt in Vorarlberg. ©Philipp Steurer
Die hochsommerliche Hitzeperiode fand am gestrigen Freitag in Vorarlberg nun endgültig ihr Ende. Dies resultiert auch in einer Analyse des UBIMET Wetterdienstes, im Jahr 2018 gab es deutlich weniger nasse Tage als im Vorjahr. Wir haben die regenreichsten und trockensten Gemeinden in Vorarlberg zusammengefasst.
Wetterprognose für Ihre Gemeinde
Ein Blick durch die Livecams

In praktisch jeder Gemeinde fiel das Jahr 2018 bisher deutlich trockener aus als im Vorjahr. Aufgrund der extremen Trockenperioden im späten Frühjahr und Sommer ist dies jedoch nicht weiter verwunderlich. Die meisten Niederschläge fielen meist mit lokalen Schauern und Gewittern, diese bildeten sich eher am Rand der Alpen als direkt im Zentralalpenzentrum, sowie im Hügelland häufiger als im Flachland.

Die meisten Regentage erfolgten in Vorarlberg im Bereich der Nordalpen. Damüls liegt mit einer bisherigen Jahressumme von 1074 mm Niederschlag auf dem ersten Rang und ist mit diesem Wert gleichzeitig der Ort mit der größten Jahressumme an Niederschlag in ganz Österreich. Gleich dahinter reiht sich Schröcken mit 65 Tagen über 5 mm Niederschlag und einer Gesamtsumme von 1068 mm ein. Dahinter rangieren Mittelberg mit 1024 mm, Schoppernau mit 988 mm und Au mit 960 mm Niederschlag.

Der zentralalpine Bereich sei in ganz Österreich besonders trocken gewesen, unter anderem auch in Vorarlberg, sind doch Partenen und Gaschurn unter den trockensten Orten in Vorarlberg vertreten. Die trockenste Gemeinde im bisherigen Jahr war jedoch Mäder mit einer Jahressumme von 542 mm. Knapp dahinter reiht sich Koblach mit einer Summe von 552 mm und Meiningen mit 570 mm Gesamtniederschlag ein. Platz vier und fünf gehen an die obig erwähnten Montafonergemeinden mit Werten von 644 mm und 646 mm.

Niederschlag in ganz Österreich

Obwohl Damüls die größte Jahressumme an Niederschlag in ganz Österreich aufweist, hat es in der Ramsau oberhalb von Schladming / Steiermark am häufigsten ergiebig geregnet. 66 Tage mit einer Tagesmenge von über 5 mm liegen knapp über den 65 starken Regentagen in Damüls. Am absolut seltensten geregnet hat es im nördlichen Niederösterreich, beispielsweise gab es in Drosendorf nur zwölf Tage mit einer Tagesmenge von mehr als 5 mm Niederschlag.

In ganz Österreich wird mit Niederschlag gerechnet.
In ganz Österreich wird mit Niederschlag gerechnet. ©UBIMET

Wolkenreiches Wetter für Vorarlberg am Samstag

Der heutige Samstag verläuft wolkenreich und zeitweise regnet es leicht oder es nieselt. Die Sonne wird kaum zu sehen sein oder scheint höchstens ganz diffus durch die Wolken durch. Die Temperaturen bleiben entsprechend gedämpft und erreichen kaum noch die 20-Grad-Marke. Auf den Bergen liegt die Schneefallgrenze bei 2300 Meter. Die Tiefstwerte liegen bei 9 bis 14 Grad, die Höchstwerte bei 15 bis 19 Grad.

Sonntag: Der Winter lässt grüßen

Am Wochenende gibt es im Gebirge den ersten Gruß des Winters. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sinkt die Schneefallgrenze allmählich gegen 1600 Meter ab. „Am Sonntagmorgen muss man am Arlbergpass mit etwas Nassschnee oder Schneeregen rechnen“, bestätigt UBIMET- Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Nach den kräftigen Niederschlägen in der Nacht bringt der Sonntag im Tagesverlauf aber etwas an Wetterberuhigung. Zunächst überwiegen noch die Wolken und es regnet verbreitet, am Nachmittag klingt der Regen dann ab und die Wolken lockern auf. Am meisten Sonne wird im Vorderwald und in der Bodenseeregion dabei sein. Die Tiefstwerte werden bei 7 bis 11 Grad liegen, die Höchstwerte bei 15 bis 19 Grad.

Ausblick auf die nächste Woche

Nach dem Wettersturz am Wochenende beruhigt sich das Wetter in der letzten Augustwoche rasch wieder. Spatzierer prognostiziert: “Wir erwarten für die letzte Augustwoche eine Rückkehr zu spätsommerlichem, trockenem Hochdruckwetter mit Höchstwerten zwischen 22 und 29 Grad. Es wird also warm, aber bei weitem nicht mehr so heiß wie vor dem Wettersturz.” Am Montag ziehen nur wenige, harmlose hohe Wolken über den Himmel. Nach einem herbstlich kühlen Start in den Tag steigen die Temperaturen tagsüber auf 20 bis 24 Grad. Am Dienstag werden Hochdruckeinfluss mit einer kräftigen Tageserwärmung auf sommerliches Niveau erwartet. Der Tag bleibt in Summe sehr sonnig und trocken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die regnerischsten und trockensten Orte in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen