Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Charly von Nachbar erschossen

Hörbranz - Der Tod des kleinen Maltesterhundes "Charly" in Hörbranz ist geklärt. Laut Polizei Hörbranz erschoss ein Nachbar den Hund aus Wut.  | Vorbericht

“Der Mann ist geständig, er gab an, das Tier getötet zu haben, weil der Hund seit geraumer Zeit sein Geschäft auf seinem Grundstück verrichtet habe”, so der zuständige Beamte.

Familie Oberhauser widerspricht jedoch dem Argument des Nachbarn. “Charly war ein Rüde und hat wenige Male sein Revier markiert, indem er ab und zu auf’s Grundstück gepieselt hat. Es ist nicht so, dass er ständig und unbeaufsichtigt, sein Geschäft auf dem Rasen des Nachbarn verrichtet hat.”

Die Polizei hat das Luftdruckgewehr als Beweismittel konfisziert und den Mann an das Gericht angezeigt. Er wird sich nun demnächst wegen Tierquälerei verantworten und der Familie Oberhauser den entstandenen Schaden ersetzen müssen.

Der dreijährige “Charly” wurde Montagfrüh tot von seiner Besitzerin Friederike Oberhauser in der Nähe ihres Hauses aufgefunden. Die Tierärztin Andrea Rupp stellte bei der Untersuchung des Tieres zwei Projektile sicher – Charly starb an einem Schuss mitten ins Herz.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Charly von Nachbar erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen