Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

20 Stunden im Wasser - Schiff rettet Touristin auf Luftmatratze

©Glomex
Für die  Russin Olga Kuldin wurde ihr Urlaub zum Höllentrip. Die Touristin schlief auf ihrer Luftmatratze ein und trieb 12 Kilometer aufs offene Meer. Erst nach 21 Stunden konnte sie gerettet werden.

Gemütlich im Urlaub auf die Luftmatratze legen und sich von den Wellen treiben lassen –  was kann es schöneres geben? Eine 55-jährige Frau schlief auf ihrer Luftmatratze ein. Das wurde ihr zum Verhängnis, denn ein starke Strömung trieb sie 12 Kilometer von dem Küstenort Rethymno weg aufs offene Meer. Dort war sie fast 21 Stunden der Hitze und den kalten Temperaturen der Nacht ausgesetzt. Als die Ärztin nicht vom Schwimmen zurückkam, alarmierten ihr Ehemann und ihre Tochter die Rettungskräfte.

Die erste Suchaktion mit einem Jet-Ski und einem Motorboot verlief erfolglos. Die Touristin wurde nach mehr als 20 Stunden auf dem offenen Meer gefunden.
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 20 Stunden im Wasser - Schiff rettet Touristin auf Luftmatratze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen