Keine Maut-Beschwerde von Juncker bei Merkel

Keine Maut-Beschwerde von Juncker bei Merkel

Vor 33 Min. Die deutsche Bundesregierung hat einen Bericht über einen Streit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker um die geplante Pkw-Maut für Ausländer zurückgewiesen. "Diese Meldung ist falsch", teilte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Sonntag in Berlin mit. 4
Streit in Ungarn um Supermarkt-Gesetz

Streit in Ungarn um Supermarkt-Gesetz

Vor 43 Min. Der ungarische Staatschef Janos Ader hat am Freitagabend die umstrittene Reform des Handelsgesetzes an das Parlament zurückgewiesen. Ader beanstandete in der Novelle jenen Paragraphen, nach dem Supermarkt-Ketten mit einem Jahresumsatz von über 50 Mrd. Forint (158 Mio. Euro) ab 2018 zusperren müssen, wenn sie zwei Jahre hintereinander keinen Gewinn oder einen Verlust erzielten.
Werbung
China will mit Russland mehr in Yuan handeln

China will mit Russland mehr in Yuan handeln

Vor 2 Std. | China will seinen Handel mit Russland wegen des Rubel-Absturzes verstärkt in Yuan abwickeln. Dies könne den Warenaustausch sicherer und verlässlicher machen, erklärte der chinesische Handelsminister Gao Hucheng.
EU-Kommission erspart Österreich Zuschuss für ÖVAG

EU-Kommission erspart Österreich Zuschuss für ÖVAG

Vor 2 Std. | Bei der teilverstaatlichten Volksbanken AG (ÖVAG) erspart die EU-Kommission der Republik Österreich einen neuerlichen Zuschuss, berichtet die "Wiener Zeitung" am Wochenende - obwohl die ÖVAG wegen Wertberichtigungen und Abschreibungen das vorgeschriebene Mindestkapital unterschreiten wird. Demnach betrachte die EU die Volksbanken als Verbund, also die Summe aller Volksbanken.

Faymann gegen Sonderklagsrechte für Konzerne

Vor 2 Std. | Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat sich in der ORF-Pressestunde ablehnend zu Sonderklagsrechten für Konzerne in internationalen Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA geäußert. Den ohnehin mächtigen Konzernen noch zusätzliche Rechte einzuräumen sei der falsche Weg. Man brauche keine Sonderrechte, weil die Rechtssysteme der beteiligten Staaten in Europa, den USA und Kanada ausreichend seien.
Faymann will im Hypo-U-Ausschuss aussagen

Faymann will im Hypo-U-Ausschuss aussagen

Vor 2 Std. | Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat heute in der ORF-Pressestunde erklärt, er werde im Hypo-Untersuchungsausschuss "natürlich" aussagen. Faymann sprach sich für eine laufende Kontrolle mit der Chefin der Hypo-Untersuchungskommission Irmgard Griss aus - die das aber abgelehnt hatte. Vielleicht könne sich Frau Griss das noch einmal überlegen, meinte der Kanzler.

Zuerst das große Schlemmen, danach wird trainiert

Vor 5 Std. | Zu Weihnachten wird geschlemmt: 235 Mio. Euro erwirtschaftete der Einzelhandel im Dezember mehr als in einem Durchschnittsmonat. Der Werktag vor dem Heiligen Abend ist beim Rewe-Konzern (u.a. Billa, Merkur, Penny) der umsatzstärkste Tag des Jahres. Den sportlichen Ausgleich suchen die Österreicher aber nicht nur in der Weihnachtszeit - die Fitnessbranche sei zu einer Ganzjahresbranche geworden.
Basescu gegen Fertigstellung von South Stream

Basescu gegen Fertigstellung von South Stream

Vor 16 Std. | Der rumänische Präsident Traian Basescu hat sich am Samstag strikt gegen eine Wiederaufnahme des von Russland gestoppten South-Stream-Pipeline-Projekts ausgesprochen. Bei einer Fertigstellung der South-Stream-Pipeline würde Rumänien von der Infrastruktur und den Bedingungen des russischen Energieriesen Gazprom abhängig werden, so Basescu laut der rumänischen Nachrichtenagentur Agerpres. 1
Nordrhein-Westfalen kaufte erneut Steuersünder-CD

Nordrhein-Westfalen kaufte erneut Steuersünder-CD

Vor 16 Std. | Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen hat nach Presseinformationen erneut eine CD mit Daten und Kontoverbindungen mutmaßlicher Steuerhinterzieher gekauft. Wie die Zeitung "Bild am Sonntag" berichtet, sollen sich auf dem Datenträger Angaben über tausende Kunden einer Schweizer Großbank befinden, die dort Konten mit Einlagen von bis zu fünf Millionen Euro führen.

EZB-Ratsmitglied Coene für Kauf von Staatsanleihen

Vor 17 Std. | Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte nach Ansicht von Ratsmitglied Luc Coene mit dem umstrittenen Kauf von Staatsanleihen beginnen, um der niedrigen Inflation entgegenzuwirken. Die EZB habe bereits zu lange mit diesem Schritt gewartet, sagte der belgische Notenbank-Chef in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit der Zeitung "La Libre Belgique".
Kurze Streikpause bei Amazon am Sonntag

Kurze Streikpause bei Amazon am Sonntag

Vor 20 Std. | Die Gewerkschaft Verdi will ihren Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon am Sonntag vorübergehend aussetzen, danach aber bis zum Heiligen Abend weiterstreiken. In den Versandzentren Bad Hersfeld (Hessen) und Leipzig (Sachsen) sei man mit dem Versuch gescheitert, gegen die dort geplante Sonntagsarbeit gerichtlich vorzugehen, sagte Bernhard Schiederig, Verdi-Handelsexperte, am Samstag.
Ölpreis-Verfall alarmiert EZB - Vizepräsident: "Teufelskreis" droht

Ölpreis-Verfall alarmiert EZB - Vizepräsident: "Teufelskreis" droht

Vor 1 Tag | Der Verfall der Ölpreise alarmiert die Europäische Zentralbank (EZB) - ihr Vizechef Vítor Constâncio warnt vor einem möglichen Abrutschen der Preise auf breiter Front. Dass der Ölpreisrutsch die Inflation im Euroraum immer weiter drückt, will die EZB nicht hinnehmen - und erwägt den Kauf von Staatsanleihen. Das sei zwar höchst umstritten, "aber legal. Und was legal ist, schließen wir nicht aus". 49
Wiens Einkaufszentren mit Samstag bisher zufrieden

Wiens Einkaufszentren mit Samstag bisher zufrieden

Vor 1 Tag | Die Wiener Einkaufszentren sind mit dem Weihnachtsgeschäft bisher zufrieden. Im Gespräch mit der APA beklagte die Lugner-City zwar die warmen Temperaturen, insgesamt zeigten sich die meisten aber zuversichtlich, das Niveau des Vorjahres zu erreichen. Hohe Erwartungen haben die Shoppingtempel für den heutigen Einkaufssamstag sowie traditionell für den Tag vor Weihnachten, den 23. Dezember.
Ermittlungen wegen Schwarzarbeit bei Sölden-Rennen

Ermittlungen wegen Schwarzarbeit bei Sölden-Rennen

Vor 1 Tag | Nach einer Razzia der Finanzpolizei beim Skiweltcup-Auftakt in Sölden Ende Oktober hat jetzt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) Ermittlungen eingeleitet. "Gegenstand der Ermittlungen ist der Vorwurf nach Paragraf 153e des Strafgesetzbuches, also organisierte Schwarzarbeit", erklärte WKStA-Sprecher Thomas Haslwanter gegenüber der "Tiroler Tageszeitung".
Neuerungen 2015: Höhere Tabaksteuer, neue Einheitswerte für Bauern

Neuerungen 2015: Höhere Tabaksteuer, neue Einheitswerte für Bauern

Vor 1 Tag | Im neuen Jahr müssen sich Bauern auf höhere Steuern und Abgaben einstellen. Grund: Mit 1. Jänner tritt die Aktualisierung der "Einheitswerte" in Kraft, auf deren Basis eine Reihe von Steuern bis hin zum Kirchenbeitrag berechnet werden. Für Raucher gibt es noch eine Schonfrist bis April. 14

Million Daten von Staples-Hackerangriff betroffen

Vor 1 Tag | Die US-Büroartikel-Kette Staples hat einen großen Diebstahl von Kundendaten eingeräumt. Bei einer Hackerattacke könnten zwischen Juli und September die Daten von etwa 1,16 Millionen Kreditkarten erbeutet worden sein, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Angreifer hätten bisher nicht festgestellt werden können.
Fiat Chrysler ruft 3,3 Millionen Autos zurück

Fiat Chrysler ruft 3,3 Millionen Autos zurück

Vor 1 Tag | Der Autokonzern Fiat Chrysler startet wegen Airbag-Problemen des japanischen Zulieferers Takata eine Rückrufaktion. 3
Republik klagt von BayernLB 3,5 Mrd. Euro ein

Republik klagt von BayernLB 3,5 Mrd. Euro ein

19.12.2014 | Die Republik Österreich klagt von der früheren Mehrheitseignerin der Hypo Alpe Adria, der BayernLB, 3,5 Mrd. Euro ein. Man ortet laut Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) eine bewusste Täuschung seitens der Bayern über die katastrophale wirtschaftliche Lage der Hypo zum Zeitpunkt der Notverstaatlichung Ende 2009. "Wir sind den Steuerzahlern verpflichtet", sagte Schelling am Freitag in Wien.
Test: E-Autos sind auch auf lange Sicht teurer

Test: E-Autos sind auch auf lange Sicht teurer

19.12.2014 | Auf Kosten pro Kilometer gerechnet sind Elektroautos immer noch deutlich teurer als Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieben. Grund dafür ist der vergleichsweise hohe Anschaffungspreis, wie der deutsche ADAC am Freitag mitteilte. Zudem seien E-Autos aufgrund ihrer begrenzten Reichweite eher auf kürzeren Strecken unterwegs - dort wirkten sich die Stromkosten aber "nicht oder kaum entscheidend" aus. 17
Sonntagsöffnung in Wien: Möbelriese XXXLutz dagegen

Sonntagsöffnung in Wien: Möbelriese XXXLutz dagegen

19.12.2014 | In die Debatte, ob in Wien eine Tourismuszone samt offener Geschäfte am Sonntag geschaffen werden soll, mischt sich nun die XXXLutz-Gruppe ein. Man spreche sich "entschieden" gegen die Sonntagsöffnung aus, teilte der österreichische Möbelriese am Freitag mit.
Mode-Händler Mexx ist pleite - Schließung ist geplant

Mode-Händler Mexx ist pleite - Schließung ist geplant

19.12.2014 | Am heutigen Freitag hat die Bekleidungskette Mexx ein Konkursverfahren eröffnet. Als Grund wird die Insolvenz der holländischen Muttergesellschaft genannt, gaben AKV sowie KSV1870 bekannt. Von der Pleite sind 14 Beschäftigte betroffen.

Linz/BAWAG: Bürgermeister war Risiko nicht bewusst

19.12.2014 | "Ich war mir dieses Risikos in dieser Form nicht bewusst", sagte der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) heute, Freitag, bei seiner Befragung im Zivilprozess der Stadt Linz gegen die BAWAG P.S.K. um ein in Schieflage geratenes Zinsabsicherungsgeschäft. Dabei geht es bereits um mehr als eine halbe Milliarde Euro.
Nike lässt Adidas weiter hinter sich

Nike lässt Adidas weiter hinter sich

19.12.2014 | Der weltgrößte Sportausrüster Nike ist dem zweitplatzierten Rivalen Adidas mit überraschend starkem Wachstum im Herbst weiter enteilt. Der US-Konzern steigerte nach eigenen Angaben seine Erlöse in dem Ende November abgelaufenen Geschäftsquartal währungsbereinigt um 18 Prozent auf 7,4 Mrd. Dollar (6,02 Mrd. Euro), mehr als Branchenexperten erwartet hatten.
Wifo: Wettbewerbsverzerrung durch Skiverbunde

Wifo: Wettbewerbsverzerrung durch Skiverbunde

19.12.2014 | Der Verbund von mehreren Skigebieten ist wettbewerbsschädigend: Tagesskipässe sind in Skiverbunden bis zu 18 Prozent bzw. 6 Euro teurer, so eine Analyse des Wifo und der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien. Nur zwei von 23 Skiverbunde haben signifikant niedrigere Preise, aber für 13 Verbunde besteht ein positiver Zusammenhang zwischen der Mitgliedschaft und dem Preis der Tagespässe.
Vorarlbergs Wirtschaft wuchs 2013 am stärksten

Vorarlbergs Wirtschaft wuchs 2013 am stärksten

19.12.2014 | Österreichs Wirtschaftsleistung wuchs 2013 nominell - ohne Berücksichtigung der Inflation - um 1,7 Prozent auf knapp 323 Mrd. Euro. Am meisten verbessert haben sich Vorarlberg (+2,9 Prozent), Tirol (+2,5) und das Burgenland (+2,4). Klares Schlusslicht war das südlichste Bundesland Kärnten, dessen Wirtschaft nominell nur um 0,3 Prozent wuchs und damit real sogar schrumpfte.
Warmes Wetter drückt Erlöse der Wien Energie

Warmes Wetter drückt Erlöse der Wien Energie

19.12.2014 | Das warme Wetter führt bei der Wien Energie heuer zu einem starken Absatzrückgang, vor allem bei Gas und Wärme. Die Kunden sparen sich dadurch einiges an Energiekosten, dem Unternehmen beschert das jedoch Erlösrückgänge. Dennoch will die Wien Energie heuer im Konzern mehr als 20 Mio. Euro Jahresüberschuss einfahren.
Vorarlbergs Wirtschaft wuchs 2013 am stärksten

Vorarlbergs Wirtschaft wuchs 2013 am stärksten

19.12.2014 | Bregenz - Österreichs Wirtschaftsleistung wuchs 2013 nominell - ohne Berücksichtigung der Inflation - um 1,7 Prozent auf knapp 323 Mrd. Euro. Am meisten verbessert haben sich Vorarlberg (+2,9 %), Tirol (+2,5 %) und das Burgenland (+2,4 %). 4
ZIMA holt sich zehn Millionen Euro über Unternehmensanleihe

ZIMA holt sich zehn Millionen Euro über Unternehmensanleihe

19.12.2014 | Dornbirn - Geld soll für Akquisitionsprojekte vor allem in Deutschland und der Schweiz verwendet werden - Emissionsbank Hypo Vorarlberg will mit dem Pilotprojekt die Aufnahmefähigkeit des regionalen Kapitalmarktes für mittelständische Unternehmensanleihen entwickeln. 11
Warmes Wetter drückt Absatz der Wien Energie: Kunden sparen Kosten ein

Warmes Wetter drückt Absatz der Wien Energie: Kunden sparen Kosten ein

19.12.2014 | Das warme Wetter führt bei der Wien Energie heuer zu einem starken Absatzrückgang, vor allem bei Gas und Wärme. Die Kunden sparen sich dadurch einiges an Energiekosten, dem Unternehmen beschert das jedoch Erlösrückgänge. Dennoch will die Wien Energie heuer im Konzern mehr als 20 Mio. Euro Jahresüberschuss einfahren.
Europäische Zentralbank stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor

Europäische Zentralbank stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor

19.12.2014 | Europas Verbraucher bekommen im nächsten Jahr einen neuen 20-Euro-Schein. 5
Tauziehen um das Deuringschlössle

Tauziehen um das Deuringschlössle

19.12.2014 | Bregenz - Die Gesellschafter des Luxushotels Deuringschlössle können nicht mehr miteinander. 4
Zumtobel-Tochter reichte Patentverletzungsklage ein

Zumtobel-Tochter reichte Patentverletzungsklage ein

19.12.2014 | Die Lichttechnik-Firma Tridonic Jennersdorf GmbH, eine Tochter des Beleuchtungskonzerns Zumtobel, hat am Landgericht Mannheim eine Klage wegen Verletzung der Patentrechte eingereicht.
Australischer Fonds erwirbt Anteil an Airport Wien

Australischer Fonds erwirbt Anteil an Airport Wien

19.12.2014 | Der Flughafen Wien hat einen neuen größten Einzelaktionär. Der australische Pensionsfonds IFM übernimmt um 515 Mio. Euro knapp ein Drittel der Aktien. Die Australier überholen damit die beiden bisher größten Aktionäre, die Stadt Wien und das Land Niederösterreich, die je 20 Prozent halten. Die beiden Bundesländer haben ihre Anteile aber in einem Syndikat gebündelt und sprechen mit einer Stimme.

Hypo NÖ bietet nicht für Kommunalkredit

19.12.2014 | Die landeseigene Hypo Niederösterreich bietet laut einem Medienbericht nicht beim geplanten Teilverkauf der staatlichen Kommunalkredit Austria mit. Sie habe das Bieter-Konsortium um den steirischen Ex-Landesrat Herbert Paierl abrupt verlassen, schreibt die Tageszeitung "Der Standard" am Freitag. Pressesprecher Markus Nepf wollte sich dazu auf APA-Anfrage nicht äußern.
Österreicher gaben eineinhalb Milliarden Euro für Kosmetik aus

Österreicher gaben eineinhalb Milliarden Euro für Kosmetik aus

19.12.2014 | In Österreich sind im Jahr 2014 rund 1,5 Milliarden Euro für Kosmetika ausgegeben worden. 80 Prozent der Bevölkerung verwenden täglich Reinigungs- und Pflegeprodukte für Haut und Haar.
Hypo: Österreich klagt von BayernLB 3,5 Mrd. Euro ein

Hypo: Österreich klagt von BayernLB 3,5 Mrd. Euro ein

19.12.2014 | Die Republik Österreich klagt von der Bayerischen Landesbank (BayernLB) 3,5 Mrd. Euro wegen einer georteten Täuschung im Rahmen der Notverstaatlichung der früheren Hypo Alpe Adria ein. 40
Streiks bei Amazon gehen weiter

Streiks bei Amazon gehen weiter

19.12.2014 | Bereits den fünften Tag in Folge wird in Deutschland beim Versandhändler Amazon gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi rief Mitarbeiter in Logistikzentren in Hessen, Sachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen dazu auf, mit Beginn der Frühschicht am Freitagmorgen die Arbeit niederzulegen. "Wir müssen den Druck auf Amazon erhöhen", erklärte Verdi-Gewerkschaftssekretär Karsten Rupprecht. 7
Faymann zu Investitionspakt: Kein Geld für AKW

Faymann zu Investitionspakt: Kein Geld für AKW

19.12.2014 | Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat sich am Ende des EU-Gipfels in Brüssel vorsichtig optimistisch gegenüber dem Investitionspaket der EU-Kommission in Höhe von 315 Milliarden Euro geäußert: "Der Teufel liegt im Detail - trotzdem soll man die positiven Dinge nicht vergessen." So stehe nun endlich nicht mehr die Austerität im Fokus: "Glücklicherweise ist hier eine Diskussionswende passiert."

Pharmariese Roche kauft Wiener Biotechfirma

18.12.2014 | Der Schweizer Pharmakonzern Roche übernimmt die Wiener Biotechnologiefirma Dutalys und legt dafür bis zu eine halbe Milliarde Dollar auf den Tisch. 133,75 Mio. Dollar (107,5 Mio. Euro) sind sofort fällig. Weitere 355 Mio. Dollar sollen fließen, wenn gewisse Fortschritte bei der Entwicklung der Antikörper erreicht sind, teilte Roche am Donnerstagabend mit.
Moodys lobt Österreichs Wirtschaft

Moodys lobt Österreichs Wirtschaft

19.12.2014 | Die US-Ratingagentur Moody's lobt die österreichische Wirtschaft, warnt aber gleichzeitig vor steigenden Staatsschulden durch die Hypo. 6
Bei der Schweizer Nationalbank wird die Ausnahme zum Dauerzustand

Bei der Schweizer Nationalbank wird die Ausnahme zum Dauerzustand

18.12.2014 | Die Schweiz ist stolz auf ihre eigene Währung. Doch die gewollte Unabhängigkeit hat ihren Preis. Seit Ausbruch der Euro-Krise befindet sich die Schweizerische Nationalbank (SNB) im Ausdauerkampf gegen eine Überbewertung des Frankens. 25

Pharmariese Roche kauft Wiener Biotechfirma

18.12.2014 | Der Schweizer Pharmakonzern Roche übernimmt die Wiener Biotechnologiefirma Dutalys und legt dafür bis zu eine halbe Milliarde Dollar auf den Tisch. 133,75 Mio. Dollar (107,5 Mio. Euro) sind sofort fällig. Weitere 355 Mio. Dollar sollen fließen, wenn gewisse Fortschritte bei der Entwicklung der Antikörper erreicht sind, teilte Roche am Donnerstagabend mit.
Exporte erreichten 2014 neues Rekordhoch

Exporte erreichten 2014 neues Rekordhoch

18.12.2014 | Österreichs Unternehmen haben heuer mehr Waren in alle Welt geliefert als je zuvor. Die Ausfuhren stiegen gegenüber 2013 um nominell 0,9 Prozent auf rund 127 Mrd. Euro - "ein Alltime-High trotz schwierigster Bedingungen", betonte der Leiter der Außenwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich, Walter Koren, am Donnerstag vor Journalisten.
Meinl-Bank-Aktionär klagt Schaden bei Republik ein

Meinl-Bank-Aktionär klagt Schaden bei Republik ein

18.12.2014 | Der Rechtsstreit um die Meinl Bank geht nun auf eine neue Ebene: Der Haupteigentümer der Meinl Bank klagt die Republik Österreich vor einem internationalen Schiedsgericht und sieht sich durch "rechtswidrige Handlungen" der Behörden mit mindestens 200 Mio. Euro geschädigt. Laut Justizministerium ist dies der erste Fall, wo Österreich vor einem internationalen Schiedsgericht geklagt wird. 1
Opposition: Hypo-Insolvenz über Verfassungsklage

Opposition: Hypo-Insolvenz über Verfassungsklage

18.12.2014 | FPÖ, Grüne und NEOS haben eine Verfassungsklage gegen das Hypo-Sondergesetz präsentiert. Der sogenannte Drittelantrag geht an die Parlamentspräsidentschaft. Diese gibt die Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof weiter, der sich dann mit dem "Antrag auf Gesetzesprüfung" befasst. Die Parteien wollen so weiter eine Insolvenz der früheren Hypo ermöglichen, die im Verhältnis noch am billigsten käme.
Vorherige
123456  
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888
Werbung
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!