Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Seequartier in der Warteschleife: Finanzierung könnte bis Weihnachten stehen

©Rhomberg, VOL.AT/Hartinger
Die Verhandlungen zur Finanzierung des Neubaus des Bahnhofs Bregenz laufen weiter. Bis Ende des Jahres hofft man, hier Ergebnisse vorweisen zu können. Die Bauherren selbst warten nur auf den fertigen Vertrag.
Kein Bautermin für Seequartier
Seequartier: Neue Pläne

Seit Jahren laufen die Verhandlungen zur Finanzierung eines neuen Bahnhofs für Bregenz. Der Baubeginn wird seit Jahren immer wieder hinausgeschoben, zuletzt wollte man sich auf keinen Termin festlegen. 2016 hoffte man noch, die Verhandlungen bald abschließen zu können, auch der Abriss des Bahnhofs war beschlossene Sache.

Neuer Busknoten verzögert Planungen

Umgesetzt werden soll die erste Etappe des “Seequartiers”: Bahnhof und Hotelturm inklusive dem Busknotens. Hier wurden jedoch Adaptierungen notwendig: Der Knotenpunkt für den öffentlichen Verkehr zwischen Bahnhof und Hotel muss überarbeitet werden. Hier sei man immer noch intensiv mit den Anpassungen wie eine Steigerung der Radstellplätze beschäftigt, um eine zukunftstaugliche Planung zu erreichen, erklären die Seequartier-Betreiber.

Verhandlungen zur Bahnhofsfinanzierung

Dies habe natürlich Auswirkungen auf das Gesamtprojekt und schlage sich entsprechend in den Planungsaufwand nieder. Neben den Projektpartnern sind gerade beim Bahnhof auch die Stadt Bregenz und die ÖBB, ferner auch das Land Vorarlberg beteiligt. Verhandlungsinhalt ist hier nicht zuletzt die von der Stadt gewünschte Unterführung zu den Bahnsteigen und dem Seeufer, die den jetzt bestehende Überführung ablösen sollte.

Ergebnisse noch heuer möglich

“Auch wenn die Planungen dadurch noch andauern, steht für Rhomberg Bau und die i+R Gruppe außer Frage, dass das Projekt weiterhin höchste Priorität hat und engagiert weiter betrieben wird”, betont Sprecher Martin Dechant im Namen der Seequartierbetreiber. Vonseiten der Stadt hofft man indes, noch vor Jahresende erste Ergebnisse der Verhandlungen präsentieren zu können. Hubert Rhomberg erklärte am Rande der Jahrespressekonferenz der Rhomberg Gruppe, dass man nur noch auf den ausverhandelten Vertrag warte.

Projekt-Website: www.seequartier.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Seequartier in der Warteschleife: Finanzierung könnte bis Weihnachten stehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen