AA

Sebastian Kurz und Magnus Brunner zur S18-Schnellstraße

Staatssekretär Dr. Magnus Brunner sprach am Mittwoch bei "Vorarlberg LIVE" über die Aufschiebung der S18.
Staatssekretär Dr. Magnus Brunner sprach am Mittwoch bei "Vorarlberg LIVE" über die Aufschiebung der S18. ©VOL.AT
Staatssekretär Dr. Magnus Brunner war am Mittwoch zu Gast in "Vorarlberg LIVE" und sprach unter anderem darüber, warum er die Aufschiebung der S18 kritisiert. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz sprach in der Sendung über das Infrastrukturprojekt.
Nationalrat will Alternative zu Vorarlberger S18
S18: Wallner hat "wenig Verständnis, eigentlich null"

Der Nationalrat hat die von Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) geforderte Prüfung der S18-Schnellstraße unterstützt. Das Verkehrsprojekt bleibt nach wie vor umstritten. Wie es hier weitergeht, ist noch offen. Warum Staatssekretär Dr. Magnus Brunner die Aufschiebung kritisiert, erzählt er heute in "Vorarlberg LIVE".

Was halten Sie von der Aufschiebung der S18?

Laut Staatssekretär Dr. Magnus Brunner braucht es rasche Klarheit und Sicherheit für die Bevölkerung in Bezug auf die geplante S18. "Evaluiert sind diese Projekte ja schon geworden", sagt Magnus Brunner. Natürlich wäre man von der Ankündigung von Bundesministerin Leonore Gewessler überrascht worden, die Aufschiebung hätte überall zu Verunsicherung geführt. Staatssekretär Dr. Magnus Brunner erklärte, dass man sich bis September Karheit darüber erwarten würde. "Wir gehen aber davon aus, dass die wichtigen Straßenentlastungsprojekte weitergeführt weren können."

Ist die CP-Variante die Richtige?

Die CP-Variante wäre in den letzten Jahren bereits "hin und her" geprüft worden, so Brunner. "Die CP-Variante ist von der ASFINAG selber als die Variante eingestuft worden, welche die größte Umsetzungswahrscheinlichkeit mit sich bringt. Wir brauchen eine Lösung und eine Entlastung für die Bevölkerung. Die Menschen wollen ja auch entlastet werden und wenn das die sinnvollste und wahrscheinlichste Variante in der Umsetzung ist, dann ist sie eine gute Variante", so Magnus Brunner abschließend.

Das sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz zur Evaluierung der S18:

Bundeskanzler Sebastian Kurz stehe in Bezug auf die S18-Schnellstraße hinter Landeshauptmann Markus Wallner und der Vorarlberger Bevölkerung, wie er in "Vorarlberg LIVE" erklärte. "Die S18 ist ein notwendiges Infrastrukturprojekt, das man vor langer Zeit schon hätte umsetzen sollen." Das Projekt wäre geplant und schon lange beschlossen, so der Bundeskanzler. Es wäre ohnehin schon zu viel Zeit vergangen: "Insofern stehe ich voll und ganz hinter diesem Projekt. Ständiger Stau oder eine Übferforderung der Infrastruktur wäre auch für das Klima alles andere als gut", so Sebastian Kurz.

VORARLBERG LIVE am Mittwoch, 21. Juli 2021
Wann: ab 17 Uhr live auf VOL.AT, VN.at und Ländle TV
Gäste: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Staatssekretär Magnus Brunner, Hans Peter Metzler (Präsident der Bregenzer Festspiele)
Moderation: Gerold Riedmann (VN-Chefredakteur)

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sebastian Kurz und Magnus Brunner zur S18-Schnellstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen