Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VS Altenstadt wird ohne Pädagogisches Förderzentrum gebaut

Die neue Volksschule bekommt keine integrierte Sonderschule
Die neue Volksschule bekommt keine integrierte Sonderschule ©Emir T. Uysal - Vol.at
Das beschloss die Feldkircher Stadtvertretung am Dienstag in ihrer Sitzung.
Causa PFZ: Ende gut, alles gut?
„Es geht hier um Kinder, nicht um Quoten“
Feldkirchs Budget für 2020

Die Entscheidung ist gefallen: Die neue Volksschule Altenstadt wird ohne Pädagogisches Förderzentrum (PFZ) gebaut. Die Kinder mit Förderbedarf werden auf andere Schulen in der Region aufgeteilt. Entweder inklusiv an einer Sprengelschule oder an einer Sonderschule. Das beschloss die Feldkircher Stadtregierung am Dienstag in ihrer Sitzung - genauso wie den Neubau der Volksschule Altenstadt.

18 Millionen teurer Neubau

Der Neubau wird auf 18 Millionen Euro kommen. Baubeginn ist Ende 2021, Ende 2023 soll die Volksschule fertig sein. In dieser sollen zumindest rund ein Dutzend Kinder mit besonderem Förderbedarf im Rahmen eines inklusiven Angebots untergebracht werden können.

Ursprünglich sollte das Pädagogische Förderzentrum aber als eigene Sonderschule mit in die neue Volksschule Altenstadt kommen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Feldkirch
  • VS Altenstadt wird ohne Pädagogisches Förderzentrum gebaut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen