AA

ÖBB: Bauarbeiten in Lauterach laufen auf Hochtouren

©VOL.AT
Ende 2022 sollen die beiden Haltestellen Hard-Fußach und Lauterach West in Betrieb genommen werden können.

Die Bauarbeiten am Ausbau der Strecke zwischen Lauterach und St. Margrethen laufen auf Hochtouren. Laut ÖBB Infrastruktur liegt der Fokus auf einer nahverkehrsgerechten Ausgestaltung und dem zweigleisigen Streckenausbau zwischen Hard und Lauterach.

Neue Haltestelle Lauterach West kommt

Wesentliche Elemente des Projektes sind der Bau einer neuen barrierefreien Haltestelle Lauterach West sowie der Umbau der Haltestelle Hard-Fußach zu einer zeitgemäßen Mobilitätsdrehscheibe.

Aktuell wird unter anderem auch an den Bahntrassen gearbeitet sowie dem Bau der neuen Haltestelle Lauterach West wie ein VOL.AT Lokalaugenschein zeigte.

Bahntrasse verlegt

Der Abschnitt zwischen St. Margrethen und Lustenau ist bereits seit dem Frühjahr 2013 Betrieb. Hier verlegte die ÖBB-Infrastruktur die Bahntrasse, errichtete neue technische Einrichtungen und führte Rekultivierungsarbeiten durch.

Im Fokus stand dabei der Umbau der neuen Rheinbrücke, zusätzlich wurden sieben weitere Brücken in Österreich und der Schweiz errichtet. (VOL.AT)

Daten und Fakten

  • Bauzeit: 2010–2023
  • Strecke: St. Margrethen–Lauterach
  • Streckenlänge:8,7 Kilometer
  • Meilensteine
    • November 2010: Baubeginn
    • März 2013: Inbetriebnahme der neuen Rheinbrücke
    • Februar 2016: Spatenstich Umbau Bahnhof Lustenau
    • Voraussichtlich Ende 2021: Fertigstellung der wesentlichen Arbeiten und Inbetriebnahme der neuen Gleise des zweigleisigen Umbaus zwischen Lustenau und Lauterach
    • Voraussichtlich bis Ende 2022: Inbetriebnahme der beiden Haltestellen Hard-Fußach und Lauterach West
    • 2023: Restarbeiten und ökologische Ausgleichsmaßnahmen

Quelle Daten: ÖBB

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lauterach
  • ÖBB: Bauarbeiten in Lauterach laufen auf Hochtouren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen