AA

Nigerianischer Wirt ist stolz auf sein "Zum Mohrenkopf"

©Facebook/
Andrew E. Onuegbu betreibt seit über zehn Jahren das Restaurant "Zum Mohrenkopf" in Kiel. Er ist stolz auf den Namen und denkt nicht daran, ihn, trotz heftiger Kritik vieler Politiker und Bürger, zu ändern.
Diskussion um Mohren-Logo
Das ist "Political Correctness"

Denn Rassismus stecke nicht in Logos oder Namen, er stecke in den Köpfen der Menschen, so der 42-Jährige. "Bild" berichtete über den ungewöhnlichen Koch.

"Ist das Ihr Ernst?"

Der gelernte Koch aus dem damaligen Biafra-Nigeria erinnert sich genau an die Anfänge und das Kopfschütteln der Menschen im Jahr 2012 als er sein Restaurant eröffnete. Für ihn war der Name schon immer klar. "Ich habe Koch in Nigeria gelernt, habe Deutschland immer geliebt, und wusste damals schon, dass wenn ich einst mein eigenes Restaurant betreiben würde, es diesen Namen tragen wird", so der Restaurantbesitzer über seine klaren Pläne.

Bis zur Restauranteröffnung war es ein aufwendiger Weg. Etwa die vielen Verträge, oder die Verhandlungen mit Geschäftspartnern und Lieferanten. "Als ich mit diesen Leuten am Tisch saß, wollten natürlich alle den Namen des Lokals wissen. Als ich ihnen dann sagte, dass es "Zum Mohrenkopf" heißen würde, waren sie ganz verstört und fragten nur: 'Meinen Sie das jetzt im Ernst?'," erinnert sich Andrew E. Onuegbu .

"Mohr" gar kein Rassismuswort

Laut Onuegbu ist das Wort "Mohr" gar nicht rassistischer Natur. Es bezeichne zum einen Menschen mit dunkler Hautfarbe und zum anderen war der Mohrenkopf eine Auszeichnung für gute Küche, so der Koch. "Der Mohrenkopf war im Mittelalter ein Ausdruck für eine besonders gute Küche. Nur die Fürsten und Adeligen konnten es sich leisten in derartige Lokale essen zu gehen", erklärt er. "Ich finde es somit nicht richtig, den Namen abzuschaffen", so der Wirt weiter.

"Rassismus entsteht im Kopf"

"Rassismus steckt nicht in Logos und auch nicht in Namen. Auch wenn du in ganz Deutschland Namen, die mit Rassismus in Verbindung gebracht werden verbietest oder änderst, wird der Rassismus nicht weg sein", so seine persönliche Meinung.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Deutschland
  • Nigerianischer Wirt ist stolz auf sein "Zum Mohrenkopf"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen