Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kinder-Onkologie: Landesrat Bernhard klärte offene Fragen

Eine Abordnung des Elternvereins mit Landesrat Christian Bernhard.
Eine Abordnung des Elternvereins mit Landesrat Christian Bernhard. ©Andrea Tschofen-Netzer
Lobende Worte für den Einsatz von LR Christian Bernhard fand kürzlich Andrea Tschofen-Netzer vom Elternverein #ProKinderOnko.
Dornbirn soll Kooperation mit St. Gallen torpedieren
„Die St. Gallen-Lösung hat uns gerettet“

Sich mit Betroffenen an einen Tisch setzten und sich über offene Fragen, ehrlich begründete Ängste der Eltern rund um den Fortbestand der kinderonkologischen Versorgung im Land sprechen, das tat kürzlich Landesrat Dr. Bernhard.

Nachdem die Abgeordneten Dr. Kinz und Herr Waibel eine schriftliche Anfrage an Landesrat Dr. Bernhard gestellt haben, wurden Vertreter des Elternvereins #ProKinder Onko bei der letzten Landtagssitzung im März gebeten, eine schriftliche Terminanfrage einzubringen. So hatten sie die Gelegenheit, bei einem sehr guten Gespräch, wirklich alle offenen Fragen, Sorgen und Bedenken ihrerseits, Punkt für Punkt zu besprechen.

„Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Landesrat Dr. Bernhard für seine Zeit und sein ehrliches Engagement in unserer gemeinsamen Herzensangelegenheit“, zeigt sich Andrea Tschofen-Netzer dankbar. „Die kinderonkologische Expertise, die Beste und vor allem heimatnahe Behandlung unserer erkrankten Kinder, gilt es zu sichern“, so Tschofen-Netzter.

(WANN & WO)

Hier die ganze WANN & WO-Ausgabe online lesen

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wann & Wo
  • Dornbirn
  • Kinder-Onkologie: Landesrat Bernhard klärte offene Fragen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen