Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Exklusiv: Stadt Bregenz baut 70.000 Euro Kunstwerk ab

Kunstwerk wird wieder abgebaut.
Kunstwerk wird wieder abgebaut. ©VOL.AT / Rauch
Nach Kritik von Eltern, dem Verein "Lebensraum Bregenz" und VOL.AT-Recherchen reagiert die Stadt Bregenz und baut das Kunstwerk neben dem Spielplatz in Mariahilf wieder ab.
Kunstwerk wird abgebaut
NEU

Der Verein “Lebensraum Bregenz” machte auf unvorhersehbare Gefahren beim Kunstwerk in Bregenz Mariahilf aufmerksam. Nach VOL.AT-Recherchen – und obwohl das Kunstwerk vom “Tüv” als sicher eingestuft wurde – entschied sich die Stadt am Freitag zum Abbau des 70.000 Euro teuren Kunstwerks.

Zum ausführlichen Interview mit Kulturamtsleiter Jutta Dieing

Kunstwerk: “Wir alle hoffen …”

Das Kunstwerk “Wir alle hoffen…” von Veronika Dirnhofer und Josef Jakob soll auf Fragestellungen der Zuwanderung und des Fortschritts und dem damit verbundenen Strukturwandel im Vorkloster eingehen. Der Text “Wir alle hoffen…” bezieht sich auf ein Zitat von Ingeborg Bachmann über ihr Gedicht “Böhmen liegt am Meer” von einem idealtypischen Ort. In der Jurybegründung wurde gerade die Förderung von Interaktion und Begegnung durch das Kunstwerk als ausschlaggebender Grund für die Wahl angeführt.

Zur ausführlichen Vorgeschichte

Film: 100 Jahre Rieden und Vorkloster

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Exklusiv: Stadt Bregenz baut 70.000 Euro Kunstwerk ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen