Mario Leiter: “Wir sind dem Bludenzer Feuerteufel auf der Spur!”

Akt.:
20Kommentare
In den vergangenen Monaten gab es in Bludenz einige Fälle von Brandstiftung, auch am vergangenen Wochenende hat es in der Alpenstadt zweimal gebrannt. Vizebürgermeister Mario Leiter rät Anwohner zur Vorsicht und ist zuversichtlich, dass der Brandstifter bald gefasst wird. 

Neun Brände in den vergangenen Monaten brachten die Polizei und die Feuerwehr in Zusammenhang mit dem Bludenzer “Feuerteufel”. Auch am vergangenen Wochenende hat es in der Alpenstadt zweimal gebrannt. Durch das rasche Handeln der Einsatzkräfte konnten die Brände schnell gelöscht werden und gröbere Verletzungen der Anwohner verhindert werden.

Das gab es in Bludenz noch nie

Vizebürgermeister Mario Leiter erklärt “Zwar lassen sich Containerbrände auch durch Selbstentzündung nie ganz verhindern, aber Brände in dieser Häufigkeit gab es in Bludenz noch nie. Wir gehen daher von Brandstiftung aus”. Der Bludenzer Bevölkerung rät Mario Leiter zur Vorsicht. “In Mehrparteienhäuser wäre es ratsam Hauseingänge zu verschließen, um Unberechtigten keinen Zugang zu gewähren.” Ihm ist aber auch wichtig, die Anwohner nicht zu verängstigen. “Wir sind den Brandstiftern heiß auf der Spur und ich denke, der Täter wird sich bald ermitteln lassen”, so Leiter.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Live ab 10 Uhr: Das ist die Zu... +++ - Samenbank-Chef soll 19 Kinder ... +++ - Katzen-Comic stellte Rekord be... +++ - 2 Brüder streiten um Darlehen... +++ - Schleuderunfall vor der Ausfah... +++ - Trump trifft erstmals Papst Fr... +++ - Prozess gegen Flüchtling wege... +++ - Montafoner "Du" als Marke für... +++ - Vorsicht: "Identität ist nich... +++ - Wichtiger Kompass für die En... +++ - Mehr heimisches Fleisch in Gr... +++ - Neue Staatsziele? +++ - Terroranschlag in Manchester: ... +++ - Budget: Strache will Rat von S... +++ - Terror gegen Kinder: Die junge... +++
20Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung