Erhebungen nach Brand im Sutterlüty Dornbirn abgeschlossen

Akt.:
29Kommentare
Der Großbrand in der Dornbirner Sutterlüty-Filiale "Kehlerpark" hat einen Schaden von mehreren Millionen verursacht. Der Großbrand in der Dornbirner Sutterlüty-Filiale "Kehlerpark" hat einen Schaden von mehreren Millionen verursacht. - © VOL.AT/Vonbank
Bei einem Brand in einem Lebensmittelmarkt in Dornbirn ist Mitte Juni 2012 ein Schaden in Höhe von 2,3 Mio. Euro entstanden. Wie die Vorarlberger Polizei am Donnerstag bekannt gab, wurde nun ein neunjähriger Bub als Verursacher ausfindig gemacht.

0
0

Das Kind hielt sich gelegentlich nach der Schule in dem Geschäft auf. Bei einem Besuch am 15. Juni zündelte der Bub. Dabei geriet ein Regal in Brand, in dem unter anderem Toilettenpapier angeboten wurde. Ein Kunde bemerkte kurz vor 18.00 Uhr die Flammen, die er gemeinsam mit dem Marktleiter vergeblich zu löschen versuchte.

Schwieriger Löscheinsatz

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Brand bereits auf mehrere Regale ausgebreitet. Der Löscheinsatz gestaltete sich wegen der starken Rauchentwicklung und explodierender Sprayflaschen schwierig. Verletzt wurde niemand.

Erhebungen führten zu Buben

Dass das Feuer nicht ohne menschliches Zutun entstanden sein konnte, war rasch klar. Umfangreiche Erhebungen führten schließlich zu dem neunjährigen Buben, der den Brand laut den Ermittlern nicht absichtlich ausgelöst haben dürfte.

Schaden in Millionenhöhe

Die Feuersbrunst hat einen Schaden von mehreren Millionen Euro verursacht. Geschäftsführer Jürgen Sutterlüty bezifferte allein den Wert der Einrichtung des Marktes mit eineinhalb Millionen.

Neueröffnung noch 2012 geplant

Sutterlüty hat bereits einen ambitionierten Zeitplan geschnürt. “Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Standort im Kehlerpark noch 2012 wieder zu eröffnen”, verdeutlichte Sutterlüty-Sprecher Philipp Giselbrecht. Das wolle man mit allen Mitteln herbringen. Die Filiale habe eine wichtige Nahversorgerrolle für den Kehlerpark.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
29Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!