Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Was die frühe Sperrstunde für die Casinos bedeutet

©VOL.AT
Welche Auswirkungen hat die Sperrstunde um 22 Uhr auf das Casino Bregenz und andere Casinos in Österreich?
Das Casino Bregenz
NEU
Ausnahmen von der Sperrstunde
"Bitte nicht zu Hause feiern"
Gastronom Köb zur Sperrstunde

Während für die Vorarlberger Hotellerie und deren Hotelbars eine Ausnahme von der Sperrstunde geschaffen wurde, gilt für die Casinos die frühe Sperrstunde. "Es gibt Sperrstundenregelungen für Gastronomie und für Gastronomieangebote und die finden zu 100 Prozent auch bei uns Anwendung und werden auch penibel eingehalten", erklärt Patrick Minar, Head of Corporate Communications bei Casinos Austria, auf VOL.AT-Anfrage. "Gemäß den Vorgaben gibt es ab 22 Uhr keinerlei gastronomisches Angebot mehr in unseren Casinos." Was davon nicht betroffen sei, sei der Spielbetrieb. Diesen könne man den Gästen weiterhin auch über die Sperrstunde hinaus anbieten. "Sie können dann Roulette spielen gemäß allen Sicherheitsvorkehrungen wie Abständen, Maskenpflicht et cetera, aber sie können nichts mehr konsumieren", so Minar.

Keine Ausnahme für Casinos

Könnte man etwa kurz vor 22 Uhr noch eine Flasche Wein oder Prosecco bestellen? "Nein das kann man nicht. Das ist dann nicht mehr gestattet diese zu konsumieren", gibt Minar gegenüber VOL.AT zu verstehen. Wer aber noch ein Getränk hat, kann dieses ohne Bedenken fertig trinken. "Ich denke, man wird niemandem das Glas aus der Hand reißen. Das wird wohl noch im Rahmen der Toleranz sein, aber keinesfalls kann die Sperrstunde umgangen werden", verdeutlicht der Sprecher der Casinos Austria.

Für die Casinos gibt es keine Ausnahme von der Sperrstunde. Bild: VOL.AT/Mayer

Öffnungszeiten bleiben normal

Ansonsten haben die Casinos normal geöffnet, machen auch nicht früher zu. "So wie das der Wirtschaftlichkeit und des Besucherstroms gemäß geboten ist", meint Minar. Man habe mitbekommen, dass aus dem Gastronomiebereich sehr viel Kritik komme: Es sei unfair, dass die Casinos nach der Sperrstunde weiterhing geöffnet haben dürfen, heiße es. "Es ist hier wichtig klar zu stellen: Wir nehmen niemandem einen Gast weg, weil man es auch bei uns nach der Sperrstunde nichts mehr zu konsumieren gibt," klärt Minar auf. "Also kann keiner, der um 22 Uhr ein Restaurant verlässt, danach ins Casino gehen und dort den letzten Cocktail trinken."

Weniger Gäste durch Sperrstunde?

Gastronomen und Veranstalter rechnen aufgrund der Sperrstunde mit einem Umsatz- und Besucherrückgang. Die frühere Sperrstunde wird so auch Auswirkungen auf die Casinos haben. "Inwiefern sie sich auswirkt, das muss man jetzt erstmals sehen, aber helfen tut sie natürlich nicht - das ist keine Frage", meint Minar gegenüber VOL.AT. "Man kann es jetzt schwer prognostizieren, aber man geht eher von einer Reduktion des Geschäfts aus, als von einem Gleichbleiben oder sogar von einem Zuwachs", verdeutlicht der Casinos-Sprecher.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Was die frühe Sperrstunde für die Casinos bedeutet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen