Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Todesumstände von Gloria A. weiter unklar

Bei Suchaktion mehrere Knochen gefunden
Bei Suchaktion mehrere Knochen gefunden ©VOL.AT | Google Earth
Dornbirn - Die Todesumstände einer seit März abgängigen 26-jährigen Frau aus Lustenau sind weiter unklar.
Wie gelangte sie zum Spätenbach?
Polizei findet weiteren Knochen
Abgängige Frau tot aufgefunden
Suchaktion nach Knochenfund

Ein Knochenstück, das Anfang November bei einer groß angelegten Suchaktion im Bett des Spätenbachs im Gemeindegebiet von Dornbirn entdeckt wurde, stamme wie die drei weiteren bisher gefundenen Knochenstücke eindeutig von der Frau, so die Polizei am Donnerstag gegenüber der APA.

Die 26-Jährige, die am 5. März als vermisst gemeldet wurde, hatte das Haus mit einem roten Rucksack verlassen, um im Dornbirner Messepark einkaufen zu gehen. Zunächst fehlte von ihr jede Spur, bis ein Wanderer im September im Bereich der Spätenbachalpe im Gemeindegebiet von Dornbirn und Hohenems-Schuttannen einen menschlichen Knochen entdeckte, der vom gerichtsmedizinischen Institut Innsbruck per DNA-Analyse der vermissten Frau zugeordnet werden konnte.

Knochenfund am -Spätenbach
Knochenfund am -Spätenbach ©Google Earth

Kein Hinweis auf Gewaltverbrechen

Bei Suchaktionen der Alpinpolizei, auch mit Leichenspürhunden, wurden zwei weitere Knochenteile der Frau gefunden. Ein Knochenstück, das im Zuge der groß angelegten Suche am 8. November entdeckt wurde, hätten die Gerichtsmediziner nun ebenfalls der Frau zugeordnet, so die Polizei.

Die Hoffnung, in dem teilweise unwegsamen Gebiet weitere Überreste der 26-Jährigen, persönliche Gegenstände oder Kleidung zu finden, erfüllte sich bisher nicht. Die Todesumstände der Frau seien nach wie vor unklar, man gehe derzeit aber nicht von einem Gewaltverbrechen aus.

Angehörige haben Zweifel

Man gehe derzeit weiter alten und auch neuen Hinweisen nach, erklärt Polizeisprecher Fabian Marchetti auf VOL.AT-Nachfrage. Ob es zu weiteren Suchaktionen im Bereich des Spätenbachs kommen wird, wolle man derzeit nicht kommentieren. Gleichzeitig gibt es aus dem Umfeld des Opfers Zweifel, warum sich Gloria A. freiwillig bei winterlichen Verhältnissen in das Gebiet des Spätenbachs begeben haben soll. Vonseiten der Ermittler zeigt man Verständnis, betont aber weiterhin, dass das Opfer laut bisherigen Erkenntnis sich wohl freiwillig in das Gebit begeben hat.

Die letzten Spuren von Gloria A.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • Vorarlberg: Todesumstände von Gloria A. weiter unklar
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.