Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Post-Chef Pölzl zum Krisengespräch im Landhaus

Post-Chef Georg Pölzl wird am Donnerstag beim Post-Gipfel auf LH Markus Wallner treffen.
Post-Chef Georg Pölzl wird am Donnerstag beim Post-Gipfel auf LH Markus Wallner treffen. ©VN
Am Donnerstagmittag wird Post-Chef Georg Pölzl beim Post-Gipfel im Landhaus auf LH Markus Wallner und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser treffen. Im Zuge dieses Krisengesprächs werden ihm die Unterschriften der Unterstützungsaktion der Gewerkschaft für die Postbediensteten in Vorarlberg übergeben.
Auer-Kritik
Streit zwischen Post und Gewerkschaft
A1 stärkt Mähr den Rücken
Chronologie der Post-Probleme
Auer startet Petition


Die Post steht in Vorarlberg wegen Zustellproblemen und schlechter Arbeitsbedingungen schon seit Monaten unter Druck. Immer wieder gehen die Wogen zwischen Gewerkschaft und Post hoch. Zuletzt initiierte die AK Vorarlberg eine Unterschriftenaktion zur Untersützung der Postler im Ländle. „Wir konnten bereits weit über 7.000 Unterschriften sammeln,“ berichtet AK-Vizepräsidentin Manuela Auer.

Interne Ermittlungen

Post-Generaldirektor Georg Pölzl schickte im Dezember Ermittler des postinternen Erhebungsdienstes nach Vorarlberg. Ein erstes Fazit der “Post-SOKO”: “Zustellprozesse wurden nicht eingehalten, Zusteller waren überfordert, und es gab ein Fehlverhalten regionaler Mitarbeiter”, so Postsprecher Weichselbaum. Bis zum Post-Gipfel am heutigen Donnerstag wollte die Post die Probleme eruiert haben.

AK und A1 unterstützen Mähr

Mit der Unterschriftenaktion soll außerdem erreicht werden, dass die Post-Klage gegen den Vorsitzenden der Postgewerkschaft, Franz Mähr, fallen gelassen wird. „Mit der Klage gegen Mähr will das Postmanagement nichts anderes, als eine kritische Stimme mundtot machen“, ärgert sich Auer.

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer im Interview

Auch Telekom-Austria-Betriebsratschef Werner Luksch sprang Mähr bei und sprach von einem “inakzeptablen Einschüchterungsversuch”. Es sei ein Skandal, dass in Österreich im 21. Jahrhundert mit solchen Methoden versucht werde, “einen engagierten Arbeitnehmervertreter fertig bzw. mundtot zu machen”, so Luksch. Missstände aufzuzeigen sei “unsere tägliche Arbeit”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Post-Chef Pölzl zum Krisengespräch im Landhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen