Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

USA wollen "echte" Verhandlungen mit Nordkorea

Die USA haben Nordkorea zum Atomverzicht aufgefordert. Um seinen internationalen Verpflichtungen nachzukommen, müsse Nordkorea "bedeutungsvolle Schritte" hin zu einer Denuklearisierung unternehmen, sagte US-Außenminister Kerry am Montag in Tokio. In Nordkorea wurde unterdessen der Geburtstag des verstorbenen Staatsgründers Kim Il-sung gefeiert.
Kinderaufmarsch in Nordkorea
Nordkorea verstärkt Drohungen
Schützenhilfe vom ÖGB?
Südkoreanische Familie in Vorarlberg
Wie ernst ist die Bedrohung?

Kerry zeigte sich offen für “echte und glaubwürdige” Verhandlungen mit Nordkorea über die atomare Abrüstung. Der Ball liege im Feld der Führung in Pjöngjang. Das nordkoreanische Nuklearprogramm bedrohe nicht nur die Nachbarstaaten, sondern auch das nordkoreanische Volk. “Die Welt braucht nicht noch mehr Potenzial für Kriege”, betonte der US-Außenminister.

China soll Nordkorea vom Kriegspfad abbringen

Die USA setzen derzeit verstärkt auf China, um Nordkorea vom Kriegspfad abzubringen. China gilt als einziger echter Verbündeter des kommunistischen Landes, das Südkorea und den USA zuletzt mehrfach mit einem Angriff gedroht hat. Das verarmte, aber hochgerüstete Nordkorea hängt wirtschaftlich am Tropf Chinas. Hochrangige Vertreter der USA, darunter auch der US-Generalstabschef und Geheimdienstvertreter, werden nach Angaben Kerrys bald für weitere Diskussionen nach China reisen, um neue Lösungen in der Krise zu suchen.

Geburtstag des “ewigen Präsidenten”

Am Montag begeht das abgeschottete Land den Geburtstag des verstorbenen Staatschefs und “ewigen Präsidenten” Kim Il-sung. In der Früh (Ortszeit) besuchte Machthaber Kim Jong-un in Pjöngjang das Mausoleum, in dem sein Großvater Kim Il-sung und sein Vater Kim Jong-il begraben sind. Im Staatsfernsehen waren Dokumentationssendungen über Kim Il-sung zu sehen, der vor 101 Jahren geboren wurde. Auch wurden erneut Bilder von Soldaten bei Militärübungen gezeigt. In Pjöngjang wurde eine große Militärparade abgehalten.

Neuer Raketentest befürchtet

Es wurde erwartet, dass Nordkorea um den wichtigen Termin von Kim Il-sungs Geburtstag herum einen neuen Raketentest durchführen würde. Eine offizielle Ankündigung aus Pjöngjang gab es bisher jedoch nicht. 2012 hatte Nordkorea kurz vor dem Geburtstag eine Rakete getestet. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • USA wollen "echte" Verhandlungen mit Nordkorea
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen