Taktisches Geplänkel im Halbfinale zwischen Niederlande und Argentinien

Arjen Robben bei Frau Bernadien, die den untröstlichen Sohn Luka im Arm hält. Rechts Sergio Romero, Argentiniens Held im Elfmeterschießen.
Arjen Robben bei Frau Bernadien, die den untröstlichen Sohn Luka im Arm hält. Rechts Sergio Romero, Argentiniens Held im Elfmeterschießen. ©EPA/AP
Zwei Stunden Taktik-Fußball mit einem Elfer-Krimi am Schluss: Nach 120 schwachen und torlosen Minuten gegen die Niederlande steht Argentinien im Finale und fordert Deutschland. - In unserem WM-Datencenter kann man die Teams vergleichen.
"Keine Lust auf Spiel um Platz 3"
Reaktionen zum Aus der Holländer
Für Deutschland zählt nur der Titel
Frauen wählen die "schönste" Elf
Brasilien trauert nach dem Aus
Ticker & Statistiken im Datencenter

Die Befürchtungen vor dem Spiel, dass das zweite Halbfinale der Fußball-WM in Brasilien von Defensive und Taktik geprägt sein würde, wurden sogar noch weit übertroffen. Hier die wichtigsten Eck-Daten, Sie können sich aber auch selbst durch die Statistiken im WM-Datencenter klicken.

Mannschaften neutralisieren sich gegenseitig

Die Niederländer, die in der Gruppenphase noch mitreißenden Offensiv-Fußball zelebriert hatten, kamen nie in Fahrt, was aber nicht nur an der tiefstehenden Verteidigung Argentiniens lag. Im Gegenzug neutralisierte Oranje von Beginn an Ballkünstler Messi, wodurch nicht viel von Argentiniens Offensivkraft übrig blieb.

ballbesitz
ballbesitz

Während es immer heftiger zu regnen begann, erlahmte das Spiel noch zusehends. Diskussionsbedarf lieferte höchstens der türkische Schiedsrichter Cakir, der auch für härtere Aktionen kaum gelbe Karten vergab.

Taktisches Spiel – ausgeglichene Statistik

Nach mickrigen zwei echten Torschüssen im ganzen Spiel, beide von Argentinien, ging es in die Verlängerung. In der 99. Minute sorgte Robben aus 25 Metern für den ersten ernstzunehmenden Torschuss der Holländer, Torhüter Romero war aber auf Posten. Es kam, wie es kommen musste: Elferschießen.

zweikampf
zweikampf

Argentiniens Romero hält gleich den ersten Elfmeter von Ron Vlaar, auch den dritten von Sneijder. Rodriguez schießt mit dem 4:2 die Niederlande ins Tal der Tränen und Argentinien ins Finale gegen ein nach der gestrigen Vorstellung beinahe übermächtig erscheinendes Deutschland.

elfer
elfer

Deutschland und Argentinien im WM-Finale

Bereits zum dritten Mal gibt es damit ein WM-Endspiel Deutschland gegen Argentinien. Aber auch wenn die Europäer nach dem Fabelsieg über Brasilien und einem Tag mehr Regeneration als Favoriten erscheinen: “Das Finale wird verdammt hart. Es sollte sich niemand darauf einstellen, dass es noch einmal in ähnlicher Weise leicht wird wie gegen Brasilien”, warnt der leicht angeschlagene Mats Hummels.

Auch Jogi Löw stapelt tief: “Argentinien ist defensiv stark, kompakt, gut organisiert. In der Offensive haben sie überragende Spieler wie Messi und Higuain.

[poll id=”521”]

Zieht man den direkten Vergleich über das gesamte WM-Turnier aus dem Datencenter heran, scheint die Statistik relativ ausgeglichen, sieht man von der Schuss- und Flankengenauigkeit einmal ab, die Vorteile für Deutschland aufzeigt. Es wird sich zeigen, wieviel Schwung Löws Truppe von 7:1-Sieg gegen Brasilien ins Spiel gegen eine konzentrierte Verteidigung Argentiniens mitnehmen kann. (red)

stat_ger_arg
stat_ger_arg
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2018
  • Taktisches Geplänkel im Halbfinale zwischen Niederlande und Argentinien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen