Soll der Religionsunterricht generell durch einen Ethikunterricht ersetzt werden?

Religions- durch Ethikunterricht ersetzen?
Religions- durch Ethikunterricht ersetzen? ©dpa
Umfrage von VOL.AT unter den zur Landtagswahl antretenden Parteien: Immer wieder entzünden sich Debatten um den Religionsunterricht an unseren Schulen. Von Beibehaltung des Status Quo über generelle Abschaffung - und Ersetzung durch einen Ethikunterricht reichen hier die Vorschläge. Was sagen die Spitzenkandidaten der Parteien?
Tempo 100 auf A14?
Abtreibungen in Spitälern?
Direktdemokratie stärken?
Mehr Videoüberwachung?
Landtag verkleinern?
Mehr Asylwerber aufnehmen?
Cannabis legalisieren?
Ist Wohnen leistbar?

Kommentar Dieter Egger (FPÖ): Die bereits bestehende Wahlmöglichkeit zwischen Religions- und Ethikunterricht wird von uns als richtig angesehen.

Egger

Kommentar Johannes Rauch (die Grünen): Wir sind für verpflichtenden Ethikunterricht für alle und freiwilligen Religionsunterricht, für die die wollen.

LTW 14 Johannes Rauch

Kommentar Sabine Scheffknecht (NEOS): NEOS fordert die Einführung des Schulfachs „Ethik und Religion“. Dieses wird eine Lücke füllen, die sich aus dem derzeit fehlenden Angebot einer für alle Heranwachsenden verbindlichen Wertevermittlung im Rahmen des staatlichen Bildungsauftrags ergibt. Wir wollen den konfessionellen Religionsunterricht jedoch nicht streichen.

Sabine_neos

Kommentar Friedrich Gsellmann (Piratenpartei): Trennung von Kirche und Staat längst überfällig. Siehe österr. Piratenpartei-Programm: Laizismus

piraten

Kommentar Hannes Hausbichler (Männerpartei): Religionsunterricht ist vielen Menschen, besonders in ländlichen Gebieten, sehr wichtig. Wir sehen nicht ein, warum ihnen dieser aus ideologischen Gründen verboten werden soll, ebenso, wie wir nicht einsehen würden, wenn Menschen Religionen aufgezwungen würden. Religiöse Toleranz heißt, auch Religionsunterricht zu ermöglichen.

Hannes Hausbichler, Männerpartei
Hannes Hausbichler, Männerpartei ©VN/Philipp Steurer

Kommentar Christoph Alton (WIR): „WIR“ möchten, dass der Religionsunterricht weiterhin freiwillig angeboten wird, damit die Kinder ein großes Wissen über ihre „Herkunftsreligion“ erhalten können.

Christoph Alton

Kommentar Erwin Dünser (CPÖ): Die Religion hat die Wahrheit ( Bibel ) als Grundlage. Weshalb wollen wir die Wahrheit ersetzen?

cpoe

Anm.: Keine Kommentare zu der Thematik gab es von der ÖVP und der SPÖ.

Info:

VOL.AT hat sämtliche Spitzenkandidaten der zur Landtagswahl antretenden Parteien zu verschiedenen Themengebieten befragt. Die Spitzenkandidaten konnten mit “Ja” und “Nein” antworten, und jeweils noch von “sehr wichtig” über “wichtig” bis “unwichtig” einstufen, welche Relevanz das Thema bei ihnen einnimmt.

Unsere User sind gefragt: Wie lautet Ihre Meinung?

[poll id=”606″]

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landtagswahl Vorarlberg
  • Soll der Religionsunterricht generell durch einen Ethikunterricht ersetzt werden?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen