Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

So soll der Beschneiungsteich am Schwarzköpfle aussehen

So soll der Speichersee später aussehen.
So soll der Speichersee später aussehen. ©Silvretta Montafon
Im Zuge der Detailplanungen zum Beschneiungsteich "Schwarzköpfle" im Skigebietsteil Nova in der Silvretta Montafon, gibt es nun weitere detailgetreue Visualisierungen des geplanten Projektes. Die Grünen bekräftigen weiterhin ihre Kritik am Beschneiungsprojekt.
Naturschützer kämpfen gegen Speicherteich
ÖVP begrüßt BH-Bescheid für Speicherteich
Grünes Licht für Speicherteich

Inzwischen gibt es weitere detailgetreue Visualisierungen des Teiches von vorne und in unterschiedlichem Füllstand, um zu veranschaulichen, wie sich der Teich nach Abschluss der Bauarbeiten in die Landschaft einfügt. „Wir planen nicht einfach einen Beschneiungsteich, sondern die Renaturierung in einen an die Umgebung angepassten Beschneiungsteich“, so Martin Oberhammer, Geschäftsführer der Silvretta Montafon. Derzeit liegt das Projekt beim Landesverwaltungsgericht. „Es gilt abzuwarten, wie das Landesverwaltungsgericht entscheidet. Wir sind aber optimistisch, dass wir schon bald mit der Umsetzung beginnen können“, so Oberhammer.

Speichersee bei Niedrigwasser
Speichersee bei Niedrigwasser ©Silvretta Montafon

Kooperation mit Natura 2000

Inzwischen hat die Silvretta Montafon einen Optionsvertrag mit der Salzburger Baufirma Stöckl abgeschlossen, die den Bau des Beschneiungesteiches im Falle einer positiven Entscheidung umsetzen wird.  Zudem hat die Silvretta Montafon einen Kooperationsvertrag mit der Natura 2000 zur Unterstützung ihrer Projekte unterzeichnet.

Beschneiungsteich in Lej Alv/St. Moritz
Beschneiungsteich in Lej Alv/St. Moritz ©ikp

Das Bild oben zeige den Beschneiungsteich in Lej Alv bei St. Moritz. Dieser sei ebenfalls von der Firma Stöckl umgesetzt worden und diene dem Speicherteich in der Silvretta bei der Integration in das Gelände als Vorbild. Er habe auch vergleichbare Ausmaße zum geplanten Speicherteich am Schwarzköpfle.

Grüne sprechen von “Naturfrevel”

„Der geplante Speichersee am Schwarzköpfle im Montafon ist ein völlig überdimensionierter Naturfrevel“, hält der Grüne Umweltsprecher Christoph Metzler an seiner Kritik an dem Beschneiungs-Projekt fest. Das würden die eindrücklichen Visualisierungen bei der heutigen Pressekonferenz vom Alpenschutzverein, Alpenverein, Naturfreunde, Naturschutzbund und Bürgerinitiative “AS LANGAT“ deutlich machen. „Es ist klar zu sehen: Dieser Speichersee wird eine tiefe Wunde in einem sensiblen und wunderschönen Naturraum hinterlassen, die nicht mehr zu heilen sein wird“, so Metzler weiter.

Tatsächlich stellen die Naturschützer den Speicherteich wesentlich anders dar als die Projektbetreiber:

Mit Maß und Ziel

Die Grünen unterstützen die Kritik der Naturschutzvereine am geplanten Projekt. „Wir haben uns von Anfang an gegen dieses Beschneiungsprojekt ausgesprochen. Vorarlberg lebt vom Qualitätstourismus, nicht von Gigantomanie“, betont Metzler. Die Grünen sprechen sich für eine maßvolle Weiterentwicklung des Wintertourismus aus. „Wir sind nicht prinzipiell gegen Beschneiungen. Aber alles mit Maß und Ziel“, so Metzler.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • So soll der Beschneiungsteich am Schwarzköpfle aussehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen