AA

So hilft der Zanzenbergstollen, Überflutungen zu vermeiden

Bei Hochwasser schießen pro Sekunde 20 Kubikmeter Wasseraus der Röhre in das Achbett.
Bei Hochwasser schießen pro Sekunde 20 Kubikmeter Wasseraus der Röhre in das Achbett. ©Josef Hagen
Einen deutlichen Schritt weitergekommen ist das Hochwasserschutzprojekt „Zanzenbergstollen“. Inzwischen schaut das mächtige Endrohr bereits aus dem Damm der Dornbirnerach.
Zanzenberg: Durchschlag beim Stollen
134 Rohre für den Zanzenbergstollen
Durchschlag im Zanzenbergstollen

Von: RHA (VN Heimat)

Die fehlenden Rohre bis zum Stollenausgang werden demnächst verlegt. Experten versichern, dass das Ziel, Hochwasserschäden zu vermeiden, tatsächlich erreicht wird. Bei einem Extremereignis tritt ein Katastrophenplan in Kraft.

Fischbach entlasten

Noch in diesem Sommer ist das 6,5 Millionen Euro teure Projekt so weit fertiggestellt, dass beim Einlaufbecken im Steinebach, rund einen halben Kilometer von der Dornbirnerach entfernt, bei dramatischer Hochwassergefahr der Schieber geöffnet werden kann. Dann fließen rund 20 Kubikmeter Wasser pro Sekunde durch das Rohr in Richtung Ach. Berechnungen zufolge könnten damit bei einem extremen Hochwasserereignis Siedlungsgebiete am Fischbach, dem Unterlauf des Steinebachs, vor Überflutungen verschont werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Dornbirn-Ausgabe der VN Heimat und online auf heimat.vn.at.

(VN Heimat)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • So hilft der Zanzenbergstollen, Überflutungen zu vermeiden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen