AA

S 18 Bodensee Schnellstraße hat höchste Priorität

"Bei der S 18 handelt es sich nicht um eine zu prüfende Vision, sondern um ein konkretes Umsetzungsprojekt."
"Bei der S 18 handelt es sich nicht um eine zu prüfende Vision, sondern um ein konkretes Umsetzungsprojekt." ©VN
LR Tittler: Konkretes Projekt mit klaren Umsetzungsschritten. "Projekt bleibt Bestandteil des Regierungsprogramms und wird mit Hochdruck weiterverfolgt", sagt Tittler gegenüber VOL.at.
Wirtschaft: "Nicht aufschieben! Umsetzen!"
Wohl kein Baubeginn in nächsten 5 Jahren
Rauch glaubt nicht an S18-Realisierung

Vorarlberg verfügt laut Verkehrs-Landesrat Marco Tittler über eine sehr gute Straßeninfrastruktur, die jedoch an bekannten Schlüsselstellen im Land gewisser Lückenschlüsse bedarf. „Im Zentrum unserer Bemühungen steht dabei die Entlastung stau- und lärmgeplagter Siedlungsgebiete und die Verkehrssicherheit“, betont Tittler. Eine davon sei die höherrangige Anbindung der A 14 an die Schweizer Autobahn. 

"Projekt bleibt Bestandteil des Regierungsprogramms"

Zuletzt war aus (schwarz-grünen) Regierungskreisen die Nachricht an die Medien gedrungen, dass in den nächsten fünf Jahren mit keinem Baubeginn bei der S 18 zu rechnen sei. Lediglich Planungs-, Prüf- und Behördenverfahren dürften in der laufenden Regierungsperiode von Schwarz-Grün II abgewickelt werden.

Der Verkehrs- und Straßenbaureferent der Landesregierung kann der jüngsten Diskussion um die S 18 nicht viel abgewinnen und diese auch nicht nachvollziehen: „Dieses Projekt ist und bleibt Bestandteil des Regierungsprogramms und wird mit Hochdruck weiterverfolgt. Bei der S 18 handelt es sich nicht um eine zu prüfende Vision, sondern um ein konkretes Umsetzungsprojekt. Für die laufende Legislaturperiode haben wir im Regierungsprogramm die nächsten Schritte klar definiert", sagt Tittler gegenüber VOL.at.

S18 ist Bundesangelegenheit

Seitens des Landes gäbe es keine Verzögerung, so Tittler, der gleichzeitig darauf hinweist, dass es sich bei diesem Projekt um eine Bundesangelegenheit handelt: „Die S 18 wird von der ASFINAG umgesetzt.“

Varianten-Entscheidung 2020

Die beiden S18 Varianten - Skizze: Asfinag

Im kommenden Jahr steht die Variantenentscheidung an, dann soll umgehend in die Behördenverfahren eingestiegen werden. Seitens des Landes werden der zügigen Umsetzung keine Stolpersteine in den Weg gelegt, betont Landesrat Tittler.

WKV-Präsident Hans Peter Metzler hatte letzte Woche noch gemeint: "Täglich stockender Verkehr und Staus zeigen, dass sich die entsprechend rasche Realisierung keinesfalls mehr aufschieben lässt. Zu groß ist der Druck durch die staugeplagte Bevölkerung und die Wirtschaft im Land." 

Daniel Hoffmann / Redakteur VOL.AT

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • S 18 Bodensee Schnellstraße hat höchste Priorität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen