AA

Leiblachtal: Testpflicht wird nicht verlängert

Landesregierung hebt aufgrund der stabilisierten Infektionslage Testverpflichtung auf – Landeshauptmann-Appell, sich weiter testen zu lassen.
Landesregierung hebt aufgrund der stabilisierten Infektionslage Testverpflichtung auf – Landeshauptmann-Appell, sich weiter testen zu lassen. ©VOL.AT
Weil die Infektionslage im Leiblachtal stabilisiert werden konnte, sieht die Landesregierung keine Notwendigkeit, die Ausreisetestverpflichtung weiter aufrecht zu halten.
Ausreisekontrollen im Leiblachtal
Verkehrschaos durch Kontrollen
55 Mutationsfälle bis Sonntag

„Damit enden die bisherigen Ausreisetests fürs Leiblachtal heute um Mitternacht“, geben Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Christian Gantner bekannt.

Beide erneuern jedoch ihren Appell an die Bevölkerung, von den Testmöglichkeiten auch weiterhin Gebrauch zu machen. Außerdem ersuchen Wallner und Gantner mit Blick auf den steigenden Anteil an Mutationen um äußerste Vorsicht bei Zusammenkünften rund um Ostern.

Die im Hörbranzer Leiblachtalsaal eingerichtete Landes-Teststation als zusätzliche Testinfrastruktur bleibt noch bis Karsamstag (3. April), 22:00 Uhr, geöffnet. Das Testangebot in den Gemeinde-Teststationen in Hörbranz, Lochau, Eichenberg, Hohenweiler und Möggers bleibt weiter aufrecht.

Infektionszahlen gehen zurück

Das schnelle Eingreifen nach dem Anstieg an Corona-Fällen im Leiblachtal habe sich rückblickend als richtige Entscheidung herausgestellt, waren sich Wallner und Gantner einig. "Die Infektionsdynamik konnte deutlich stabilisiert werden, in den letzten Tagen ging die Zahl der aktiv positiv Getesteten sogar zurück, Infektionstendenz also fallend", beschrieb Wallner die aktuelle Situation. Am Mittwoch galten im Leiblachtal noch 102 Personen als Corona-positiv, um 13 weniger als am vergangenen Samstag. In 52 dieser Fälle wurde das Vorliegen der britische Mutation des Coronavirus bestätigt.

Testverpflichtung endet

Wer die Region verlassen wollte, musste die vergangenen Tage eine Bestätigung über ein negatives Testergebnis mitführen. Rechtliche Basis der noch bis heute Mitternacht geltenden Ausreisetestverpflichtung bildet eine Landesverordnung, die auf sieben Tage befristet angesetzt war. An drei Stellen kontrollierten die Polizei und das Bundesheer über sieben Tage den Verkehr und das Mitführen eines negativen Testergebnisses. Von Donnerstag bis Dienstag wurden laut Landespolizeidirektion rund 77.000 Kontrollen durchgeführt. Gemäß Landesverordnung erfolgten 916 Zurückweisungen (z.B. kein Test) und 167 Zurückweisungen gemäß COVID-19-Einreiseverordnung.

Massiv aufgestocktes Testangebot

Den gehäuften Infektionsfällen begegneten das Land und die Gemeinden darüber hinaus mit einem aufgestockten Testangebot in der Region Leiblachtal. Seit dem Start der zusätzlichen Testinfrastruktur vergangenen Mittwoch wurden bis Mittwoch insgesamt 22.958 Tests durchgeführt.

Kindergärten öffnen nach Ostern

Auch die in der Gemeinde Hörbranz geschlossenen Einrichtungen in der Kinderbetreuung werden nach den Osterferien wieder öffnen und ihren normalen Betrieb aufnehmen.    Testanmeldungen sind weiter unter www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet möglich. Alternativ ist weiterhin auch über die kostenfreie Hotline-Nummer 0800/201-360 eine Anmeldung möglich.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Leiblachtal: Testpflicht wird nicht verlängert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen