Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Aufschub: Weg frei für Feldkircher Stadttunnel

Projektleiter Bernhard Braza zeigt, wo eine Tunneleinfahrt entsteht.
Projektleiter Bernhard Braza zeigt, wo eine Tunneleinfahrt entsteht. ©VN/Steurer
Feldkirch - Der geplante Stadttunnel Feldkirch hat grünes Licht vom Verwaltungsgerichtshof (VwGH) erhalten
Stadttunnel rückt großen Schritt näher
Stadttunnel: Baubegeinn im Herbst

Dem Antrag von Naturschutzbund, Initiative "StattTunnel" und Verkehrsklub Liechtenstein, den Bau so lange aufzuschieben, bis der Verwaltungsgerichtshof eine inhaltliche Entscheidung fällt, wurde eine Absage erteilt. Dies berichteten die "Vorarlberger Nachrichten" am Samstag.

"Man kann bauen"

Nun muss der VwGH noch inhaltlich über eine Beschwerde entscheiden - bis dahin darf aber bereits gebaut werden. Noch im November sollen die ersten Arbeiten beginnen. "Es gibt keinen Aufschub, man kann bauen", zeigte sich denn auch Landesstatthalter Karl Rüdisser (ÖVP) erfreut und meinte zudem: "Der Verwaltungsgerichtshof hat festgestellt, dass kein unverhältnismäßiger Nachteil für die Beschwerdeführer gegeben ist, weshalb die Beschwerde keine aufschiebende Wirkung hat". Zudem habe der Verwaltungsgerichtshof dem Baustart ein öffentliches Interesse zugesprochen.

Zuletzt hatte auch der Verfassungsgerichtshof (VfGH) eine Beschwerde der Initiative "StattTunnel" abgelehnt. Der geplante Stadttunnel besteht aus vier Tunnelarmen und einem unterirdischen Kreisverkehr, der die vier Äste verbindet. Die Gesamtlänge beträgt knapp vier Kilometer, die Gesamtkosten wurden zuletzt mit rund 253 Millionen Euro beziffert.

Bärenkreuzung soll entlastet werden

Zweck des Tunnels ist eine nachhaltige Verkehrslösung für die Stadt, im Wesentlichen die Entlastung der "Bärenkreuzung", an der täglich 40.000 bis 50.000 Kraftfahrzeuge gezählt werden. Die Verkehrsplaner erwarten sich eine Reduktion dieser Zahl um 25 Prozent, beim Schwerverkehr soll die Entlastung noch größer sein.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Kein Aufschub: Weg frei für Feldkircher Stadttunnel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen