AA

Ist die A14 Groß-Baustelle Bludenz-Bürs ein Problem für die Skigebiete?

Silvretta Montafon
Silvretta Montafon ©VN
Wie wirken sich die Bauarbeiten auf die Skigebiete im Montafon und am Arlberg aus? In den Wintersportgebieten vertraut man auf die Zusagen der ASFINAG und setzt auf das öffentliche Verkehrsnetz.
Abfahrverbot in Bludenz: Das sagt Leiter
Bludenz lässt Abfahrverbote prüfen
A14 Baustelle bei Bludenz-Bürs

Großbaustelle bei der A14-Abfahrt Bludenz Bürs und Beginn der Skisaison: Auf den ersten Blick ist das keine gute Kombination. Aktuell kann die Baustelle in beide Richtungen nur einspurig befahren werden und das mit maximal 60 km/h. In wenigen Wochen beginnt allerdings schon die Skisaison, der Baustellen-Bereich ist auch im Normalzustand gerne ein Stau-Hotspot. Doch wie schätzt man die Situation vor der bevorstehenden und hoffentlich schneereichen Wintersaison bei Montafon Tourismus und der ASFINAG ein? Wird sich die Situation auf der A14 bei Bludenz-Bürs in Richtung Montafon und Arlberg verschärfen?

Der Bludenzer Vize-Bürgermeister Mario Leiter hat schon ein Abfahrverbot gefordert, das jetzt geprüft wird.

Mario Leiter im VOL.AT-Interview

"Wird wieder zu Druckzeiten kommen"

"Der Weg ins Montafon führt immer über die Abfahrt Bludenz-Montafon - da gibt es keine Alternative", sagt Daniela Vonbun, Markenbeauftragte von Montafon Tourismus im VOL.AT-Gespräch. Die Baustelle bei der Abfahrt Bludenz-Bürs werde dies aber nicht verschlimmern, da die ASFINAG zugesagt hätte, dass beide Fahrspuren in beide Richtungen im Winter wieder befahrbar seien. "Es wird auch in diesem Winter wieder zu Druckzeiten kommen, allerdings beschränkt sich das auf wenige Wochenenden."

"Ländle Früah Sport": Vor allen anderen auf der Piste

Laut Vonbun gibt es aber einige Möglichkeiten den Stau zu umgehen. "Wir raten Gästen und Gastgebern nicht nur von Samstag auf Samstag zu buchen, sondern einen anderen An- bzw. Abreisetag zu wählen." Für Skigäste aus der Umgebung gebe es außerdem die Möglichkeit des "Ländle Früah Sport" der Silvretta Montafon. Hier können Frühaufsteher bereits um 7.30 Uhr mit der Zamangbahn bzw. ab 7.45 Uhr mit der Panorama Bahn auf die frisch präparierten Pisten.

Ohne Stau mit den Öffis

Ohne Stau geht es auch mit den Öffis ins Skigebiet. "Es gibt bereits einen Zug der von Lindau nach Schruns durchfährt. Mit dem neuen Fahrplan ab Mitte Dezember wird das Angebot noch weiter ausgebaut." Von Schruns aus fahren dann Busse weiter zu den umliegenden Skigebieten oder man kann über den Skiweg vom Hochjoch bis nach Gaschurn fahren. "Es gibt einige Möglichkeiten, bislang werden die nur von der Bevölkerung zu wenig wahrgenommen."

"Baustelle zweispurig befahrbar"

Auch die ASFINAG versichert im VOL.AT-Interview, dass die Baustelle für keine Verschärfung der Situation sorgen wird. "Die Autobahn ist in diesem Bereich zum Start der Wintersaison - spätestens Mitte Dezember - in beide Richtungen zweispurig befahrbar", sagt Christian Hartmann, Projektleiter der Baustelle. Ab Mitte Jänner werden die Arbeiten an der Baustelle wieder aufgenommen, allerdings abseits der Fahrbahn, was den Verkehr nicht beeinflussen werde. Etwa eine Woche nach Ostern werde dann über eine erneute Verengung der Autobahn entschieden.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ist die A14 Groß-Baustelle Bludenz-Bürs ein Problem für die Skigebiete?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen