AA

Hochleitner: Frauen sind eher von Long-Covid betroffen

Margarethe Hochleitner, Professorin für Medizin und Diversität, war am Mittwoch zu Gast bei "Vorarlberg LIVE".
Margarethe Hochleitner, Professorin für Medizin und Diversität, war am Mittwoch zu Gast bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Die Professorin für Medizin und Diversität an der Medizinischen Universität Innsbruck, Margarethe Hochleitner, war am Mittwoch zu Gast bei "Vorarlberg LIVE" und sprach über Long-Covid sowie die Rolle der Frau in Zeiten der Pandemie.
Dr. Loacker zu Corona-Impfung und Kinderwunsch
Long-Covid, Kinderwünsche und Frauenmuseum Hittisau

Margarethe Hochleitner ist Professorin für Medizin und Diversität an der Medizinischen Universität Innsbruck. Sie setzt sich für Frauengesundheit ein. Vor allem zu Corona-Zeiten macht sie darauf aufmerksam, dass Frauen eher von Long-Covid betroffen sind. In "Vorarlberg LIVE" spricht sie darüber, wieso die Themen Frauen, Diversity und Migration im Gesundheitsbereich nicht undiskutiert bleiben sollen.

"Ich war immer schon Feministin", beginnt Margarethe Hochleitner, die sich vor allem für Frauengesundheit einsetzt. "Im Medizinstudium wurde es einem als Frau besonders leicht gemacht, sich dem Feminismus zu widmen. Wir Frauen wurden permanent darauf hingewiesen, dass wir unerwünscht sind. Mich persönlich hat das motiviert. Entweder man kämpft oder man ist tot."

Video: Wie die Corona-Behandlung von LGBTQI+-Menschen läuft

"Situation für Frauen durch Pandemie verschlechtert"

Durch die Corona-Pandemie hat sich die psychosoziale Situation der Frauen verschlimmert, wie die Professorin für Medizin und Diversität weiß: "In der Diskussion sind wir zurückgefallen in die 70er- oder sogar 60er-Jahre. Frauen haben in der Pandemie häufiger ihren Posten verloren, kümmern sich hauptsächlich um die Hausarbeit und das Homeschooling. Noch schwieriger wurde die Situation durch das schreckliche Management von Schulen und Kindergarteneinrichtungen." Die psychischen und auch physischen Schäden würden laut Hochleitner noch lange nachwirken.

Die Professorin macht auch darauf aufmerksam, dass Frauen eher von Long-Covid betroffen sind. "Es war zu erwarten, dass Frauen leichtere Corona-Verläufe haben würden", so Hochleitner. "Es scheint auch so, als ob Frauen öfters von Long-Covid betroffen wären als Männer. Nur haben wir nach derzeitigem Stand noch zu wenig Daten dazu." Frauen hätten generell auch mehr Nebenwirkungen bei Medikamenten und Impfungen. "Wir werden nach der Pandemie auf alle Fälle eher eine Anlaufstelle für Frauen benötigen - allerdings nicht als Reha-Zentrum, sondern eher als tagesklinische Ambulanz.

VORARLBERG LIVE am Mittwoch, 09. Juni 2021
Wann: ab 17 Uhr live auf VOL.AT, VN.at und Ländle TV
Gäste: Prof. Margarethe Hochleitner (Medizinische Universität Innsbruck), OA Dr. Norbert Loacker (Kinderwunschzentrum LKH Feldkirch), Stefania Pitscheider Soraperra (Frauenmuseum Hittisau)
Moderation: Marc Springer (Chefredakteur VOL.AT)

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Hochleitner: Frauen sind eher von Long-Covid betroffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen