AA

Gourmet-Papst: "Arlberg als Vorbild für ganz Österreich"

©VOL.AT
Falstaff-Herausgaber Wolfgang Rosam lobt bei "Vorarlberg LIVE" die Vorarlberger Gastro-Szene und versprüht Zuversicht für den Sommer.

Am Mittwoch erschien der Falstaff Restaurant- und Gasthausguide 2021. Herausgeber und Chefredakteur des Gourmetmagazins Wolfgang Rosam sprach bei "Vorarlberg LIVE" über die Top-Bewertungen der Vorarlberger Restaurants und seine persönliche Einschätzung wie es mit der Gastronomie und Hotellerie nach dem Lockdown weitergeht.

Der Falstaff-Herausgeber macht keinen Hehl daraus, dass das vergangene Jahr für die Gastro-Szene ein schwieriges war. An „Business as usual“ war nicht zu denken, so Rosam. Das war auch ein Grund dafür, weshalb es in der aktuellen Falstaff-Ausgabe keine Abwertungen von Restaurants gab. Rosam, der auch in der Politik-Szene gut vernetzt ist, tippt auf den 17. Mai als Öffnungsdatum für die österreichische Hotellerie und Gastronomie.

Qualität wird entscheiden

Was die Zukunft in der Gastronomie-Szene betrifft, ist Rosam davon überzeugt, dass Betriebe mit hoher Qualität auch in Zukunft erfolgreich sein werden. Dabei sei nicht nur die gehobene Küche gemeint, auch Hausmannskost oder gar Fast Food könne mit qualtitiv hochwertigen Produkuten überzeugen. Rosam erkennt auch einen Trend hin zu mehr regionalen Produkten. Eine Entwicklung die er durchaus begrüßt, auch wenn man dafür bereit sein muss ein paar Euro mehr zu bezahlen.

Lobeshymne auf Joschi Walch

Als Gastronomen des Jahres wurde heuer vom Falstaff der Lecher Wirt Joschi Walch (Rote Wand) ausgezeichet. „Er ist immer ein großer Ermöglicher, ein Brückenbauer auch über ideologische Grenzen hinweg. Zudem ist Walch auch ein durch und durch sozialer Mensch, der in dieser Krise nicht nur alle Mitarbeiter behalten, sondern viele sogar in seinem aktuell stillgelegten Betrieb wohnen ließ“, heißt es in der Begründung der Jury, die aus den 20.000 Mitgliedern des Falstaff Gourmet Clubs besteht. Auch Rosam selbst ist voll des Lobes für Walch und freut sich schon auf den nächsten Besuch in Walchs "Schualhus". Der Gastro-Papst lobt neben der Küche vor allem die Gastlichkeit in Walchs Betrieb.

Arlberg-Region als Vorbild für Österreich

Traditionellerweise gut vertreten bei den Top-Restaurants ist im Falstaff auch heuer wieder die Arlberg-Region. Lech führt mit sieben Restaurants unter den zehn besten die Vorarlberger Hitparade eindeutig an. Rosam attestiert der gesamten Gastroregion ein sehr hohes Niveau, das Vorbildfunktion für ganz Österreich, aber auch über die Grenze hinaus habe. „Davon profitiert das ganze Land“, sagt er zu den Bewertungen der Vorarlberger Betriebe. Als Grund für die hohe Qualität in der Vorarlberger Gastronomie sieht Rosam neben den touristischen Rahmenbedingungen auch die wirtschaftliche und geografische Lage Vorarlbergs mit vielen zahlungskräftigen Kunden.

Österreichs beste Hotels

Neben dem bekannten Restaurant-Guide wurde heuer auch erstmals ein Hotel-Führer veröffentlich. Und auch hier räumte Vorarlberg ab. Unter den ersten acht finden sich vier Hotels aus Lech. Das beste Hotel Österreichs ist bei der Premiere des Führers das Hotel Almhof Schneider in Lech mit 100 von 100 Punkten. Auch das Chalet N in Oberlech, das zum Reich des Tiroler Immobilienkönigs Rene Benko zählt, hat die Bestbewertung des Falstaff erhalten.

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg LIVE
  • Gourmet-Papst: "Arlberg als Vorbild für ganz Österreich"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen