Formel 1: 13 Fakten zum Grand Prix von Österreich

Der "Red Bull Ring" ist der Gastgeber des Großen Preis von Österreich.
Der "Red Bull Ring" ist der Gastgeber des Großen Preis von Österreich. ©EPA/Helmut Fohringer
Die Königsklasse des Automobilsports kehrt nach 11 Jahren Abstinenz nach Österreich zurück. Das Comeback vom 19. bis 22. Juni 2014 im steirischen Spielberg war in wenigen Tagen ausverkauft und lockt weit über 200.000 Fans an.
Comeback der Königsklasse
Der Ansturm auf Spielberg
Zum Formel 1-Special
Formel 1 im Liveticker

1. Grand Prix auf Militärflugplatz

Der erste Große Preis von Österreich fand 1964 auf dem Militärflugplatz der Gemeinde Zeltweg statt. Die damals L-förmige Strecke auf dem Fliegerhorst Hinterstoisser war 3,23 km lang und wurde von ortsansässigen Rennsport-Enthusiasten entwickelt.

GEPA/Christian Walgram
GEPA/Christian Walgram ©Foto: GEPA/Christian Walgram

2. Großer Preis als Sportwagenrennen

Zwischen 1965 und 1969 wurde der Große Preis von Österreich als Sportwagenrennen abgehalten.

GEPA/Christian Walgram
GEPA/Christian Walgram ©Foto: GEPA/Christian Walgram

3. “Österreichring” wird fertiggestellt

Die Erfolge von Jochen Rindt und das damit entfachte Interesse der Bevölkerung führte zum Bau einer anspruchsvolleren Rennstrecke. Ab 1970 wurde der Große Preis von Österreich auf dem – 1969 fertiggestellten – „Österreichring“ ausgetragen. Die Strecke hatte zu Beginn eine Länge von 5,911 km auf dem Gelände der Gemeinden Spielberg und Flatschach.

APA/dpa-Film
APA/dpa-Film ©Foto: APA/dpa-Film

4. Neue Schikane

Der Österreichring galt als Hochgeschwindigkeitsstrecke, gleichermaßen beliebt bei Fahrern und Fans. Mark Donohue, ein US-amerikanischer Rennfahrer, verunglückte am 17. August 1975 beim Warm-up zum Großen Preis von Österreich. 1977 wurde die Strecke durch eine neu eingebaute Schikane entschärft und auf 5,942 km verlängert.

GEPA/Christian Walgram
GEPA/Christian Walgram ©Foto: GEPA/Christian Walgram

5. Massenkollision 1987

Nach zwei Rennabbrüchen aufgrund von Massenkollisionen beim Grand Prix von Österreich 1987 wurde das Rennen vom Formel-1-Kalender gestrichen.

APA/Rubra
APA/Rubra ©Foto: APA/Rubra

6. “A1-Ring”

In den 1990er Jahren wurde die Rennstrecke modernisiert und auf 4,319 km verkürzt. Darüber hinaus wurde die Strecke – in Bezug auf den damaligen Hauptsponsor – in „A1-Ring“ umbenannt. Nach kleineren Umbauarbeiten 2002 wurde die Strecke noch geringfügig auf 4,326 km verlängert.

GEPA/Michael Riedler
GEPA/Michael Riedler ©Foto: GEPA/Michael Riedler

7. Prost feierte die meisten Siege

Die meisten Siege beim Großen Preis von Österreich feierte der vierfache Weltmeister Alain Prost. Dreimal – 1983, 1985 und 1986 – gewann der französische Rennfahrer und vierfacher Weltmeister in McLaren.

AP/HB
AP/HB ©Foto: AP/HB

8. Lauda gewinnt Heim-Grand-Prix

Auch Niki Lauda gelang der Sieg in McLaren am Spielberg. Am 19. August 1984 gewann Lauda seinen Heim-Grand-Prix, nach 51 Runden und einer Distanz von 303,042 km.

APA/motorsportarchiv.at
APA/motorsportarchiv.at ©Foto: APA/motorsportarchiv.at

9. Schumacher hält Rundenrekord

Am 18. Mai 2003 gewann Michael Schumacher den letzten Formel-1-Grand-Prix auf dem A1-Ring. Seitdem hält er auch den Rundenrekord. Er bewältigte eine Runde in 1:08,337

APA/Hans Klaus Techt
APA/Hans Klaus Techt ©Foto: APA/Hans Klaus Techt

10. Milliardär kauft das Gelände

Der österreichische Unternehmer und Milliardär Dietrich Mateschitz kaufte das Gelände im Jahr 2003 und begann prompt mit neuerlichen Umbauarbeiten. Der Bau eines Motorsport- und Luftfahrtzentrums wurde allerdings aufgrund einer negativen Umweltverträglichkeitsprüfung gestoppt.

APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl ©Foto: APA/Barbara Gindl

11. “Red Bull Ring”

Vor der Landtagswahl 2005 bemühte sich aber auch die Politik wieder, „das Projekt Spielberg zu retten“. Eine stark verkleinerte Variante von Dietrich Mateschitz Vision wurde umgesetzt. Am 15. Mai 2011 wurde die Rennstrecke als „Red Bull Ring“ neu eröffnet.

GEPA/Christian Walgram
GEPA/Christian Walgram ©Foto: GEPA/Christian Walgram

12. Comeback der Formel-1

Nach elf Jahren kehrt die Formel-1 am 19. Juni 2014 und bis zumindest 2020 nach Österreich zurück. Weit über 200.000 Fans werden das achte Saisonrennen vor Ort verfolgen.

EPA/Erwin Scheriau
EPA/Erwin Scheriau ©Foto: EPA/Erwin Scheriau

13. Acht Kurven

Sechs Rechts- und zwei Linkskurven zeichnen den 4,318 km langen Red Bull Ring aus. Das Streckenlayout entspricht jenem des A1-Rings. Die Strecke im obersteirischen Aichfeld ist auf drei Seiten von Hängen umgeben – diese werden teilweise als Naturtribünen genutzt.

APA/Erwin Scheriau
APA/Erwin Scheriau ©Foto: APA/Erwin Scheriau

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Formel 1: 13 Fakten zum Grand Prix von Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen