AA

FAQ Bregenzerwald: "Hip zu sein, das war nie unser Ziel"

Aurelia Batlogg-Windhager bei "Vorarlberg LIVE".
Aurelia Batlogg-Windhager bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Aurelia Batlogg-Windhager war am Montag zu Gast bei "Vorarlberg LIVE" und sprach mit VN-Chefredakteur Gerold Riedmann über das FAQ-Festival und die Fragen des Lebens.
Im Katastrophenfall: Darum gibt es keine SMS-Warnung
FAQ-Festival 2020

Das FAQ Bregenzerwald, Forum mit Festivalcharakter und kulinarischem Anspruch, findet heuer zum bereits sechsten Mal statt (31. August bis 5. September). Workshops, Talks und Lesungen erörtern essenzielle und häufig gestellte Fragen. Die Leitfrage im Sommer 2021 lautet schlicht: "Wie geht's?". Mental-Health-Themen stehen dabei im Fokus. "Aber auch ,Wie geht's?' im Sinne von 'Wie schaffen wir das?'. Und natürlich gibt es auch wieder alles, was das FAQ sonst noch ausmacht: Essen, Musik, Lesungen, Workshops, Rundgänge, Gespräche – und blauen Himmel und frische Luft. Dazu sprach FAQ-Mitorganisatorin Aurelia Batlogg-Windhager gestern in "Vorarlberg LIVE".

Aurelia Batlogg-Windhager, wie geht's?

Wie geht’s? Die Frage klingt banal, trotzdem ist es oft nicht einfach, darauf eine Antwort zu finden. Beim diesjährigen FAQ-Bregenzerwald-Festival (31. August bis 5. September) dreht sich daher vieles genau darum. "Man kann diese Frage einerseits als Frage nach dem persönlichen Wohlbefinden verstehen, man kann diese Frage aber auch im Kontext, wie funktioniert etwas, wie kann man etwas schaffen, verstehen", erläuterte Mitorganisatorin Aurelia Batlogg-Windhager am Montag bei VN-Chefredakteur Gerold Riedmann in der Sendung "Vorarlberg LIVE".

Welche Schwerpunkte wollt ihr heuer beim FAQ setzen?

Wie geht Zukunft für Kinder und junge Menschen in einer Zeit der anhaltenden Ausnahmezustände? Wie geht Demokratie, wenn Meinungen auseinandergehen und Fakten austauschbar scheinen? Wie geht die Klimawende, jetzt, wo die brennendste aller Fragen in den Hintergrund gedrängt wurde? Das Festival, das sich als gesellschaftspolitisches Forum mit Festivalcharakter und kulinarischem Anspruch versteht, findet heuer zum sechsten Mal statt. Es bietet Diskussionsrunden, Gespräche, Lesungen, Konzerte, Dorfrundgänge und Workshops an mitunter ungewöhnlichen Orten.

Wie gelingt es euch, immer wieder spannende Akteure in den Bregenzerwald zu holen?

Unter den Akteuren finden sich Namen wie Katharina Rogenhofer (Mitbegründerin von Fridays for Future in Österreich), Martin Prein (Todesforscher und Notfallpsychologe), Markus Hengstschläger (Genetiker und Grundlagenforscher) oder Liz Schuelke (politische Analystin, die für die Obama-Administration gearbeitet hat). Warum das Festival so hip ist? "Hip zu sein, das war nie unser Ziel", sagt Aurelia Batlogg-Windhager. "Ich glaube, dass unser Festival eine große Sehnsucht trifft nach echter Begegnung und ganz viel Offenheit. Wir wollen keine vorgefertigten Meinungen präsentieren."

VORARLBERG LIVE am Montag, 26. Juli 2021
Wann: ab 17 Uhr live auf VOL.AT, VN.at und Ländle TV
Gäste: Christian Gantner (Landesrat), Aurelia Battlogg-Windhager (FAQ Bregenzerwald)
Moderation: Gerold Riedmann (VN-Chefredakteur)

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT/VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • FAQ Bregenzerwald: "Hip zu sein, das war nie unser Ziel"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen