Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eltern machen mobil gegen Schließung der Kinder-Onkologie Dornbirn

©Josef Hagen
Die Verlegung der Chemotherapie von krebskranken Kindern von Dornbirn nach Innsbruck ist umstritten. Durch die Einführung neuer Richtlinien kommt Dornbirn als Krankenhaus mit einer Chemotherapie-Station nicht mehr in Frage. Doch Eltern kämpfen dagegen an und mobilisieren ihre Kräfte in den sozialen Medien.
Interview Michael Mäser
Eltern bei LR Bernhard

Mit der Facebook Gruppe
“VOLKSABSTIMMUNG (Gegen die Schließung der Kinder-Onkologie Dornbirn)”
 sammelt man nun Stimmen gegen die Schließung der Kinder-Onkologie Dornbirn. In Rekordzeit traten der Gruppe nun fast 13.000 Mitglieder bei und im Sekundentakt kommen neue hinzu.

Aufrufe in den sozialen Medien

Die genauen Gründe für die Schließung sind offensichtlich unbekannt. “Wir werden in Innsbruck ganz konkret noch einmal anfragen, was die – aus Sicht des zuständigen Prof. Müller – konkreten Gründe sind”, sagt Landesrat Christian Bernhard gegenüber dem ORF.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Eltern machen mobil gegen Schließung der Kinder-Onkologie Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen