Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Crate.io unter den besten IoT-Startups der Welt

Die Gründer Jodok Batlogg (l.) und Christian Lutz.
Die Gründer Jodok Batlogg (l.) und Christian Lutz. ©crate.io
Das wahrscheinlich wichtigste Wirtschaftsmagazin der Welt veröffentliche eine Liste der 25 besten IoT-Startups weltweit. Mit Crate.io hat es auch ein Vorarlberger Startup auf die Liste geschafft.
11 Millionen Doller für Crate.io
Dornbirner Startups sammelt Millionen
Vorarlberger Startup gewinnt TechCrunch

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat am Sonntag eine Liste der  25 besten IoT-Startups der Welt für 2019 veröffentlicht. Die Firma Crate.io aus Dornbirn ist ebenfalls in dem erlauchten Kreis.

Was bedeutet IoT?

“IoT” ist eine Abkürzung und steht für “Internet of Things” – “Internet der Dinge”. Man spricht von einer “technischen Vision, Objekte jeder Art in ein universales digitales Netz zu integrieren”. Demnach erhalten Alltagsgegenstände eine eindeutige Identität, mit der sie im Internet repräsentiert und angesteuert werden können. So wird die Welt der Dinge mit der Welt der Daten verknüpft.

Die von Forbes veröffentlichte Liste der besten IoT-Startups basiert auf einer Analyse ihrer Fähigkeiten, neuen Kunden zu gewinnen, dem aktuellen und erwarteten Umsatzwachstums, dem aktuellen Wert und Potenzial und die Position der von ihnen ausgewählten Märkte.

Das sind die Top 10

1. Armis Security – Armis Security verfolgt einen einzigartigen Ansatz, um IoT-fähige Geräte sichtbar zu machen. Um den toten Winkel des IoT-Sicherheitssystems zu vermeiden, können Unternehmen durch Armis Security nicht verwaltete Geräte und IoT sicher verwenden. Ein weiterer einzigartiger Aspekt des Bereitstellungsansatzes dieses Unternehmens ist die Möglichkeit, die vorhandene Infrastruktur eines Unternehmens für schnelle Entwicklungen zu verwenden. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet und hat aktive Kunden in den Bereichen Finanzen, Gesundheitswesen, Fertigung und Hochtechnologie.

2. Crate.io – Crate.io ist eine Firma mit leidenschaftlichen, erfahrenen Entwicklern, die eine schlaue Datenbank für die schnelle, datenintensive Welt, welche Geschwindigkeit und Skalierbarkeit extrem einfach, offen und zugänglich macht – eine Lösung die auf Nachhaltigkeit für alle ausgelegt ist. Die Open-Source-SQL-Datenbank von Crate.io bietet eine integrierte Suche zum Speichern und Analysieren von Maschinendaten in Echtzeit. Das Unternehmen wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, SQL-Entwicklern eine Open-Source-SQL-Datenbank zur Erfassung, Analyse und Verwaltung ihrer maschinellen Lern- und KI-basierten Daten zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Dornbirn und erst vor einem halben Jahr den Abschluss einer Series-A-Finanzierungsrunde in der Höhe von elf Millionen Dollar bekannt gegeben. Gegründet wurde Crate.io 2013 vom Vorarlberger Christian Lutz (sms.at, uboot.com) und dem ehemaligen StudiVZ-Technikchef Jodok Batlogg.

3. Dragos – Dragos ist spezialisiert auf industrielle Cybersicherheit. Ihre Cloud-basierte Dragos-Plattform erfasst, ermittelt und automatisiert Bestandserfassung und -Visualisierung, Erkennung von Bedrohungen durch Analyse des Bedrohungsverhaltens sowie Sicherheitsvorgänge und Workflows zur Reaktion auf Vorfälle. Dragos verfügt auch über ein Threat Operations Center, in dem Kunden Zugriff auf dedizierte ICS-Vorfallreaktions- und Bedrohungssuchdienste sowie auf branchenspezifische Berichte über Schwachstellen, Bedrohungen und Gemeinschaftsereignisse erhalten.

4. Drayson Technologies – Drayson Technologies bietet eine IoT-Plattform, das drahtlose Ladetechnologien und Machine Learning-Software kombiniert, um intelligente Sensornetzwerke zu schaffen, die den Kunden eine höhere Energie- und Kosteneffizienz bieten. Drayson ist bekannt für sein Know-how im Bereich Energieeffizienz und kostengünstiger IoT-Datenerfassung und -Analyse. Dies trägt auch dazu bei, dass die Kunden die Kosten für die Bereitstellung, den Besitz und den Betrieb von IoT-Netzwerken senken können.

5. Element Analytics – Element Analytics etabliert sich rasch als Startup für die Bereiche Chemie & Verfeinerungen, Herstellungen, Metalle & Bergbau, Zellstoff & Papier sowie Öl & Gas. Ihre Element-Plattform hilft Industrieunternehmen, industrielle Zeitreihendaten einfach und schnell zu verwenden, um die Produktionseffizienz und Produktqualität zu verbessern. Ihre Plattform bereitet Zeitreihendaten auf, reichert sie mit analytisch relevanten Kontexten an und schafft so mehr kontextabhängige Erkenntnisse.

6. FogHorn – FogHorn ist ein faszinierendes Startup, da es sich durch die Einbettung von Echtzeitanalyse- und maschinellem Lernunterstützung in IoT-Anwendungsbereiche für kommerzielle und industrielle Anwendungen in Größe und Raum auszeichnet. Foghorn hat erkannt, dass industrielle Produktions- und Vertriebsstandorte oft über unzuverlässige Internetverbindungen verfügen und hat eine miniaturisierte, skalierbare CEP-Software entwickelt, mit der Analysen in Echtzeit erstellt werden können. Die FogHorn Lightning -Plattform umfasst die CEP-Software-Engine, mit der Hochleistungs-Edge-Computing, erweiterte Analysen, maschinelles Lernen und KI in stark eingeschränkten Umgebungen, welche von IoT beeinflusst werden können.

7. GEM – GEM ist auf die Bereitstellung von IoT-, Analyse- und Machine Learning-Plattformen und -Lösungen für die Fertigungsindustrie spezialisiert, mit besonderem Fokus auf Overall Equipment Effectiveness (Gesamtanlageneffektivität ) und Predictive Maintenance (Vorausschauende Wartungstechniken helfen dabei, den Zustand der in Betrieb befindlichen Geräte zu bestimmen, um abzuschätzen, wann die Wartung durchgeführt werden muss.) . Das Unternehmen konnte Kunden in den Bereichen Energie und Einzelhandel gewinnen.

8. IoTium  – Dieses Unternehmen ist aufgrund seiner patentierten Technologie ein faszinierendes Unternehmen, das sichere Verbindungen zwischen Network as a Service (NaaS), geerbte Onsite-Systemen und Cloud-basierten Anwendungen ermöglicht. Zu den Kunden zählen CBRE, Emerson, Intelligent Buildings, Obernel, Rexnord und Sunbelt Controls. 

9. InfluxData – InfluxData hat mit InfluxDB eine Open Source-Plattform entwickelt, die speziell für die Analyse von Metriken und Ereignissen (Zeitreihendaten) für DevOps (DevOps beschreibt einen Prozessverbesserungs-Ansatz aus den Bereichen der Softwareentwicklung und Systemadministration)– und IoT-Anwendungen entwickelt wurde. Unabhängig davon, ob die Daten von Menschen, Sensoren oder Maschinen stammen, ermöglicht InfluxData Entwicklern das Erstellen von Überwachungs-, Analyse- und IoT-Anwendungen in großem Maßstab und liefert schnell messbaren geschäftlichen Nutzen.

10. Karamba Security – Karamba Security konzentriert sich auf die Lösung der Sicherheitsanforderungen vernetzter Fahrzeuge. Das Unternehmen bietet Endpoint-Sicherheit für elektronische Steuergeräte (ECUs), um jedes Fahrzeug mit einer IoT-Verbindung oder einer IP-Adresse zu schützen. Was dieses Startup so interessant macht, ist die Art und Weise, wie patentierte Technologien verwendet werden, um Angriffe auf Fahrzeuge auf der Basis von Internetanwendungen durch autonomes Blockieren von Fahrzeugen zu reduzieren. Für die Implementierung von Karamba in einer Fahrzeugflotte ist keine Internetverbindung oder umfangreiche Entwickler-arbeit erforderlich. Jedes Gerät kann auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden, wodurch die Bedrohung durch ein Fahrzeug gehackt wird.

(Red.)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Crate.io unter den besten IoT-Startups der Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen