AA

Die Juppe: Eine Tracht nur für echte Wälderinnen?

Wer darf Juppe tragen und was sollte beachtet werden?
Wer darf Juppe tragen und was sollte beachtet werden? ©VOL.AT/Mayer, Canva Pro
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Ist die Juppe nur etwas für echte Wälderinnen? Und darf eine Jüpplerin heute Piercings und Tattoos haben?
Warum junge Wälderinnen heute gerne Juppe tragen
Diese Frau ist verrückt nach Juppen

Eine Frage, die sich immer stellt, wenn es um die Juppe geht, ist folgende: Wer darf überhaupt Juppe tragen? Muss es eine waschechte "Wälderin" sein oder darf auch sogenannte "Zugezogenen" die Tracht anziehen?

Sophie (14) und Marisa (15) tragen die Juppe seit der Volksschule.

"Da sind wir sehr sehr offen"

Die Antwort auf die Frage hat VOL.AT in der Juppenwerkstatt Riefensberg gesucht. Selbstverständlich dürfe jeder, der im Bregenzerwald wohne und sich heimisch fühle, auch einen Teil der Identität tragen, verdeutlicht Obfrau Doris Kranzelbinder. Hier grenze man niemanden aus, mache auch keine Zensur, wer dürfe oder nicht. "Jeder, der im Bregenzerwald wohnt und ihn als seine Heimat sieht, ist willkommen, die Juppe zu tragen", so Kranzelbinder gegenüber VOL.AT.

Die Juppenwerkstatt in Riefensberg setzt sich für den Erhalt der Bregenzerwälder Tracht ein. ©VOL.AT/Mayer
Martina Mätzler und Doris Kranzelbinder von der Juppenwerkstatt. ©VOL.AT/Mayer

"Gottseidank ist man hier viel offener geworden"

Das habe sich sehr stark verändert, meint Martina Mätzler. Sie ist seit der Eröffnung im Jahr 2003 die Leiterin der Juppenwerkstatt. "Früher ist man noch so gewesen, dass man gesagt hat, die Wälderinnen dürfen die Juppe tragen", erzählt sie gegenüber VOL.AT. Auch für eine "zugezogene" Frau gab es strengere Regeln für das Tragen der Tracht: "10 Jahre sollte sie im Bregenzerwald wohnen", weiß Mätzler. "Gott sei Dank ist man hier viel offener geworden, dass wirklich die Frauen Tracht tragen dürfen, wenn sie sich heimisch fühlen bei uns."

Eine Juppe, sowie Schnallen und Ärmel in der Juppenwerkstatt. ©VOL.AT/Mayer
Ein Blick in die Ausstellung mit verschiedenen Juppen. ©VOL.AT/Mayer

Piercing kein Ausschlusskriterium

Ein Diskussionspunkt ist auch, was zur Juppe getragen werden darf. So sind etwa starkes Make-up, gefärbte Haare, Piercings und Tattoos meist noch verpönt. Man erinnere sich hier an das Werbeplakat zum Musikfest in Krumbach 2012: Dieses sorgte für Wirbel, da es eine Jüpplerin mit Piercing zeigte. Ein Piercing oder auch bunte Haare seien kein Ausschlusskriterium, eine Juppe zu tragen, gibt die Kranzelbinder zu verstehen. Die Juppenwerkstatt sieht sich hier als Beratungsstelle: "Wir würden natürlich die Juppenträgerinnen dahingehend beraten, dass man vielleicht das Piercing dann herausnimmt", verdeutlicht sie im VOL.AT-Gespräch. "Aber wie gesagt, das überlassen wir dann trotzdem der Trägerin."

"Macht überhaupt keinen Unterschied"

Streng müsse man nur darin sein, wie die Juppe zu tragen sei: "Das unterstützen wir überhaupt nicht, wenn man sagt, wir machen die Juppe knielang oder ich trage sie ohne Ärmel", gibt die Obfrau der Juppenwerkstatt zu verstehen. "Da ist nämlich die Gefahr, dass wir dann bald nur noch Landhausmode haben und das wäre dann auch der Untergang für unsere Tracht", erklärt sie. "Aber ob ich tätowiert bin oder nicht, macht überhaupt keinen Unterschied", betont Kranzelbinder.

Video: Wer darf Juppe tragen?

"Die Frau muss sich wohlfühlen"

"Es muss jede selbst wissen, wie es ausschaut und wie sie sich wohlfühlt in der Juppe" gibt Martina Mätzler abschließend zu verstehen. "Wir sagen kein ja und kein nein, sondern die Frau muss sich wohlfühlen." Das sei bei der Bregenzerwälder Tracht das Allerwichtigste. "Eine wichtige Aufgabe von uns war es immer schon – und wird es auch bleiben – dass wir schauen, dass die Juppe getragen wird", meint Doris Kranzelbinder.

Dazu gehöre auch, dass es Veranstaltungen gebe, wo sie getragen werden könne. Zudem müsse sei wichtig", dass wir schauen, dass sie modern bleibt." Hier brauche es immer wieder leichte Anpassungen. Etwa neue Schnittmuster für Ärmel, wie sie von der Juppenwerkstatt immer wieder der Bevölkerung präsentiert werden. "In der Zukunft wird es auch eine große Aufgabe von uns sein, dass wir einfach aktuell bleiben, trotz aller Tradition", betont Die Obfrau der Juppenwerkstatt Riefensberg abschließend.

Mehr zum Thema

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die Juppe: Eine Tracht nur für echte Wälderinnen?