Datenleck: Sind solche Vorfälle auch in anderen Bereichen zu befürchten?

Datenleck im Einflussbereich des Unterrichtsministeriums
Datenleck im Einflussbereich des Unterrichtsministeriums ©APA/dpa
Schwarzach - Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: 400.000 Schülertestergebnisse, für die das dem Unterrichtsministerium unterstellte Bundesbildungsinstitut BIFIE zuständig ist, sind über einen rumänischen Server öffentlich geworden. Datenschützer schlagen Alarm.

So etwas könnte jederzeit auch in anderen Bereichen passieren. Vor allem an ELGA, der „Elektronischen Gesundheitsakte” mehrt sich Kritik. Sind die Daten dort sicher? Oder sind Lecks auch in anderen Bereichen zu befürchten?

Causa Hypo: Klares Nein zum Weisenrat

Bei der gestrigen Frage des Tages stand die Problembank Hypo Alpe Adria im Mittelpunkt des Interesses. Hintergrund: Bundeskanzler Faymann und Vizekanzler Spindelegger haben sich gegen einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Causa Hypo Alpe Adria und für einen Weisenrat ausgesprochen. Im Unterschied zu einem U-Ausschuss wären keine Politiker darin vertreten; ein Weisenrat könnte allerdings auch von niemandem zur Verantwortung gezogen werden. Wir wollten wissen: Wäre ein Weisenrat eine Alternative zu einem U-Ausschuss? Das Ergebnis spricht eine klare Sprache: Ganze 86,67 Prozent aller befragten User lehnen einen Weisenrat ab, nur 13,33 Prozent sehen darin eine Alternative.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik Vorarlberg
  • Datenleck: Sind solche Vorfälle auch in anderen Bereichen zu befürchten?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen