Zumtobel-Vorstand Brandt verlässt Leuchtenkonzern vorzeitig

Vorstand Martin Brandt verlässt Zumtobel auf eigenen Wunsch zum 31. Juli.
Vorstand Martin Brandt verlässt Zumtobel auf eigenen Wunsch zum 31. Juli. ©Archiv/ Zumtobel
Dornbirn - Beim börsenotierten Vorarlberger Leuchtenkonzern Zumtobel Group kommt es erneut zu einer Änderung im Vorstand.

Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer Martin Brandt wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch vorzeitig zum 31. Juli verlassen, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens am Mittwoch.

Brandt, dessen Vertrag noch bis Ende April 2015 gelaufen wäre, war seit September 2009 im Vorstand des Konzerns, wo er zunächst die operative Leitung des Leuchtengeschäftes innehatte. In den vergangenen Jahren habe Brandt insbesondere die Marke Thorn und das Asiengeschäft verantwortet. Seit der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens sei nicht mehr der Vorstand, sondern die zweite Führungsebene für die Zumtobel-Marken zuständig, sagte Pressesprecherin Astrid Kühn-Ulrich der APA. Der Aufgabenbereich Brandts habe sich dadurch bedeutend verändert. Der Aufsichtsrat habe mit seiner Entscheidung auf Wunsch Brandts gehandelt.

Schumacher und Sonnenmoser übernehmen

Zuletzt lag der Fokus Brandts auf den Bereichen Group Technology, Operations Lighting Brands und Corporate IT. Diese würden nun von Konzern-Chef Ulrich Schumacher und Finanzchefin Karin Sonnenmoser ergänzend zu deren bestehenden Aufgaben übernommen, teilte die Zumtobel Group mit. (APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Zumtobel-Vorstand Brandt verlässt Leuchtenkonzern vorzeitig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen