Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zumtobel erwartet schwieriges Jahr

Zumtobel: Krise in Europa in letzten Wochen nochmals verschärft.
Zumtobel: Krise in Europa in letzten Wochen nochmals verschärft. ©VOL.AT, Bernd Hofmeister
Dornbirn - Der börsennotierte Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel geht von einem schwierigen Geschäftsjahr 2012/13 aus, das im Mai begonnen hat.
Zumtobel rutschte ins Minus
Unternehmen in "solidem Zustand"

Die Wachstumstrends wie LED und Energieeffizienz hätten sich bestätigt, die Krise in Europa habe sich in den letzten Wochen aber sicherlich noch einmal verschärft, sagte Zumtobel-CEO Harald Sommerer im Interview mit dem “WirtschaftsBlatt” (Freitag): “Ich kann nicht glauben, dass das alles ohne größere Schmerzen vorübergeht.”

Preiskämpfe stehen bevor

Die langfristige Wachstums-Prognose Zumtobels von 10 Prozent pro Jahr sei an einem Marktwachstum von durchschnittlich 4 Prozent und Marktanteilsgewinnen orientiert. “Wenn der Markt zurückgeht, fangen auch die Preiskämpfe an. Dann wird es schwieriger mit den Marktanteilsgewinnen”, so Sommerer.

Indikation für einen Betriebsverlust gebe es nicht, sagte der CEO auf eine entsprechende Frage: “Das Betriebsergebnis wird positiv ausfallen. Aber es ist nicht so, dass das laufende Jahr eines der EBIT-Euphorie wird.”

Zumtobel-Ergebnis geschrumpft

Am 27. Juni werden die Bilanzzahlen 2011/12 vorgelegt. In den ersten neun Monaten 2011/12 hatte der Umsatz der Gruppe um 6,1 Prozent auf 964,2 Mio. Euro zugelegt, das operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) war dagegen auf 34,1 Mio. geschrumpft, nach 64,4 Mio. Euro. APA

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Zumtobel erwartet schwieriges Jahr
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen