"Wissenschaft kann nicht frei interpretiert werden"

©VOL.AT ©VOL.AT
Dr. Michael Jonas, Präsident Ärztekammer Vorarlberg, war am Donnerstag zu Gast bei "Vorarlberg LIVE" und sprach über impfkritische Ärzte, Totimpfstoffe und medizinische Halbwahrheiten.
Weitere Vorarlberger Ärzte, die die Impfung schlecht reden

In einem offenen Brief an den Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer Thomas Szekeres, kritisieren etwa 200 Mediziner die Corona-Impfung. Immer mehr Ärzte versuchen, teils mit Drohbriefen, gegen die Impfung mobil zu machen. Bei falschen medizinischen Behandlungen und Fake News schaltet die Ärztekammer die Disziplinarkommission ein. Dr. Michael Jonas, Präsident der Vorarlberger Ärztekammer, spricht heute in "Vorarlberg LIVE" über medizinische Halbwahrheiten und Zweifel an der Impfung.

"Jeder hat in unserer Welt die Möglichkeit der freien Meinungsäußerung", meint Ärztekammer-Präsident Dr. Michael Jonas. "Ich finde es aber bedenklich, wenn sich Ärzte derartig äußern. Immerhin sind wir gesetzlich verpflichtet uns an die Wissenschaft zu halten und die Wissenschaft kann nicht frei interpreitert werden", stellt der Ärztekammer-Präsident klar. "Wir sind die Erklärer und haben das, was wissenschaftlich evident ist, den Menschen nahe zu bringen."

Wer sollte Impfbefreiungen ausstellen dürfen?

Wie erklären Sie ihren Patienten dass, die Impfung wirkt?

Dass Impfgegner behaupten, die Impfung würde nicht wirken, führe zu einer massiven Verunsicherung und Irreführung in der Gesellschaft. "Weil es einfach nicht stimmt. Fakt ist: In Europa hat die Impfung 500.000 Menschenleben gerettet. Außerdem hat sie massive Ersparnisse für die Spitalsinfrastruktur gemacht - es mussten viel weniger Patienten stationär aufgenommen werden. Dadurch konnte sehr viel Leid verhindert werden", erklärt Dr. Jonas.

Was sagen Sie jungen Menschen, die meinen, Sie können Covid auch ohne Impfung besiegen?

Oft würde mit den Nebenwirkungen argumentiert, was einfach falsch wäre. "Das sind keine Fakten. Die 200 Ärzte, die diesen offenen Brief unterzeichnet haben, sind wenige, auf die gesamte Ärzteschaft gerechnet. Die Impfung wirkt hervorragend und ist viel ungefährlicher, als die Erkrankung selbst", so Dr. Michael Jonas.

Ist es richtig, dass hauptsächlich Ungeimpfte auf der Intensivstation landen?

Viele Menschen warten auf einen Totimpfstoff - macht das Sinn?

Welche Auswirkungen hat eine Impfung auf ein ungeborenes Kind?

Am Montag, den 20. Dezember startet "Vorarlberg LIVE" um 17 Uhr eine Sondersendung. Unter dem #vorarlberghältzusammen können Fragen zu der Impfung und Corona an redaktion@vol.at geschickt werden. Ärzte und Experten werden die Fragen live im großen Corona-Impfcheck beantworten.

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Wissenschaft kann nicht frei interpretiert werden"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.