Weitere Vorarlberger Ärzte, die die Impfung schlecht reden

In einem Offenen Brief kritisieren über 200 Ärzte aus Österreich, darunter elf aus Vorarlberg, die Ärztekammer.
In einem Offenen Brief kritisieren über 200 Ärzte aus Österreich, darunter elf aus Vorarlberg, die Ärztekammer.
Elf Ärzte aus Vorarlberg befinden sich unter den über 200 Corona-kritischen Medizinern, die in Form eines offenen Briefs den Rücktritt von ÄK-Präsident Szekeres fordern.

In der Ärzteschaft kehrt vorerst weiter keine Ruhe ein. Vier Mediziner und Medizinerinnen wurden aufgrund Verfehlungen und Unmuts gegenüber der Corona-Maßnahmen von der Ärztekammer angezeigt. In einem offenen Brief fordern nun über 200 Mediziner den Rücktritt von a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, dem Präsidenten der Ärztekammer. Unterfertigt wurde das Schreiben auch von elf Vorarlberger Vertretern (Stand 15.12., 9 Uhr).

Darunter befindet sich auch die wegen ihres in sozialen Netzwerken geteilten Videos angezeigte Dornbirner Allgemeinmedizinerin Dr. Gitte Nenning. Außerdem findet sich Dr. Sharon Tagwerker in der Liste. Die Kinderärztin aus Bludenz sorgte ebenfalls kürzlich für Schlagzeilen. Die ehemalige Oberärztin am LKH der Alpenstadt schloss ihre Praxis, da sie mit den Maßnahmen nicht mehr konform gehen würde und die Impfung als gefährlich betrachte. Alternativ sehe sie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einen Weg, möglicherweise gegen das Virus vorzugehen, wie auf ihrer Homepage zu finden ist:

"... sehr stärkend auf das Immunsystem (Wei Qi) Ihres Kindes. Zudem können sowohl Erwachsene als auch Kinder präventiv mit Kräuter gestärkt und behandelt werden. Aus chinesischen Studien geht hervor, dass während des SARS-Ausbruches, im Gegensatz zur nicht behandelten Kontrollgruppe, kein Teilnehmer und auch während der H1N1-Grippe mit TCM präventiv Behandelte signifikant weniger häufig infiziert wurden (1). Es gibt Hinweise, dass TCM beim aktuellen Ausbruch mit SARS-COV2 ebenfalls präventiv wirksam sein könnte. Diesbezügliche Studien laufen gerade."

Die Liste mit den elf Vorarlberger Ärzten und Ärztinnen im Rundbrief

  • Dr. Gitte Nenning, Ärztin für Allgemeinmedizin, Dornbirn
  • Dr. Sharon Tagwerker, Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, Bludenz
  • Dr. Christine Valentiny, Ärztin für Allgemeinmedizin, Egg
  • Dr. David Wüster, Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Götzis
  • Dr. Heidi Graber-König, Ärztin für Allgemeinmedizin, Bregenz
  • Dr. Lukas Lenz, Arzt für Allgemeinmedizin, Lauterach
  • Dr. Markus Schmid, Arzt für Allgemeinmedizin, Lauterach
  • Dr. Peter Huemer, Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Wolfurt
  • Dr. Nikolaus Hübl, Facharzt für Chirurgie, Feldkirch
  • Dr. Regina Ehrenberger, Fachärztin für Psychiatrie, Dornbirn
  • Dr. Reinhold Böhler, Arzt für Allgemeinmedizin, Dornbirn

Initiative auf Corona-Demos

Maßgeblich hinter der Stimmungsmache gegen die Impfung steht die ICI, eine "Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen". Die Gruppierung läuft seit Anbeginn der Pandemie gegen die Maßnahmen Sturm und ist auch regelmäßig auf den Demonstrationen vertreten. Zu den Köpfen der Initiative zählt u.a. DDr. Christian Fiala, der in Wien und Salzburg Abtreibungseinrichtungen betreibt und Ende der 90er-Jahre mit einem Buch für Aufsehen sorgte, in dem er die Diagnose und Behandlung bzw. sogar die Existenz von AIDS und HIV kritisch hinterfragte.

Weitere Infos zur Pandemie im Corona-Spezial.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weitere Vorarlberger Ärzte, die die Impfung schlecht reden