AA

Wirbel im Bludenzer Stadtrat - Leiter und Thoma im Clinch

Mario Leiter (l.) wurde von Christoph Thoma (r.) scharf kritisiert - Bei "Vorarlberg Live" nahm der Vizebürgermeister Stellung zu den Vorwürfen.
Mario Leiter (l.) wurde von Christoph Thoma (r.) scharf kritisiert - Bei "Vorarlberg Live" nahm der Vizebürgermeister Stellung zu den Vorwürfen. ©Lerch, Screenshot Video
Der Bludenzer Vizebürgermeister Mario Leiter war am Freitag zu Gast bei "Vorarlberg Live". Nach einer turbulenten Stadtratssitzung und Kritik von ÖVP-Landtagsabgeordneten Christoph Thoma gingen die Wogen hoch.
Wahlkampf war von Beschuldigungen geprägt

Nach einer Corona-Erkrankung ist Mario Leiter wieder zurück auf der politischen Bühne. In der Bludenzer Stadtratssitzung am Donnerstag wurde ihm vom politischen Mitbewerber, der ÖVP in Person von Christoph Thoma, vorgeworfen immer noch Wahlkampf zu betreiben. Von VOL.AT-Chefredakteur Marc Springer darauf angesprochen, meinte der Vizebürgermeister, auf der politischen Bühne müsse man eben auch Themen aufgreifen.

Er halte es für wichtig, dass Stadtvertretungen öffentlich seien, so Leiter, damit die Leute sehen können, wer welche politische Haltung vertritt. Thoma habe in der Sitzung nicht verstanden, dass die Bludenzer SPÖ in Coronazeiten keine Indexierung möchte.

Bei dieser Indexierung geht es um eine Gebührenerhöhung (Wasser, Kanal, Abfall,...) in der Höhe von 1,5 Prozent. Man habe eine solche Indexierung in den letzten Jahren zwar immer mitgetragen, wolle in der Coronakrise aber nicht 7.500 Haushalte belasten.

Neuer politischer Stil?

Leiter selbst hatte in der Stadtratssitzung die ÖVP kritisiert, dass man sich zu sehr inszeniere, anstatt miteinander zu arbeiten. Zwischen den Zeilen war Bürgermeister Simon Tschann gemeint, der einen Tag bei der Müllabfuhr absolvierte, und sich dabei ablichten ließ.

Bürgermeister Tschann bei der Bludenzer Müllabfuhr. ©Stadt Bludenz

Ein Vorwurf, den der Landtagsabgeordnete Christoph Thoma postwendend an Leiter zurückgibt.

Thoma reagiert auf Sendung

Thoma reagierte unmittelbar nach der Sendung auf die Aussagen Leiters: "Erstaunlich wie Mario Leiter sich hier positioniert. Meine Wortmeldung hat sich auf seine vermeintliche Wahlkampfrede in der gestrigen Stadtvertretungssitzung bezogen, nicht auf die Indexierung. Fakt ist, dass es für eine Zusammenarbeit immer zwei braucht. Er soll realisierbare Ideen einbringen, soll das ‚neue‘ Miteinander, das er selbst seit 2015 predigt, endlich leben. Damit könnte er vermutlich mehr für die Bürgerinnen und Bürger umsetzen."

Die Stadtratssitzung in Bludenz

Die Sitzung des Bludenzer Stadtrates wurde live im Internet gestreamt. Die betreffenden Wortmeldungen, sowohl von Leiter als auch von Thoma, können natürlich nachgesehen werden:

Außerdem Thema bei "Vorarlberg Live" waren Leiters Corona-Erkrankung, Impfungen, Klimapolitik, Anreize für die Wirtschaft oder etwa Silvester-Feuerwerk in Bludenz.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Wirbel im Bludenzer Stadtrat - Leiter und Thoma im Clinch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen