"Wir wollen jetzt Gas geben"

Reinhold Bilgeri bei "Vorarlberg LIVE".
Reinhold Bilgeri bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Reinhold Bilgeri, Musiker, Autor und Regisseur, war am Donnerstag zu Gast bei "Vorarlberg LIVE" und sprach über seine Abschiedstournee, Urheberrechtsfragen und die hohe Kunst des Alterns.

"Die Rauhkehle der Nation" Reinhold Bilgeri befindet sich auf seiner Abschiedstournee, dessen Ende nicht bekannt ist. Am 28. und 29. Oktober tritt er mit Band in der Kulturbühne Ambach auf. "70 and still Rocking" lautet das Motto von Reinhold Bilgeri. Wie ernst ihm diese Lebenseinstellung ist, stellt er lautstark unter Beweis. Mit Gerold Riedmann sprach er über Musik, Urheberrechtsfragen und die hohe Kunst des Alterns.

Text von Tanja Schwendinger/VN

Ruhestand mit 70? Mitnichten! Reinhold Bilgeri ist voller Tatendrang, auch wenn er mitten in seiner Abschiedstournee steckt. "70 – And still rockig" heißt das Motto seiner Tournee, die er bereits 2020 anlässlich seines 70. Geburtstages begonnen hat. Corona, aber auch das Aus des Musikladens, haben Reinhold Bilgeri und seine Band lange Zeit zum Stillstand gezwungen. "Es hat alles so gut angefangen, das erste Konzert war ausverkauft. Dann ist mit Corona und dem Konkurs des Musikladens große Stille eingetreten", erinnert sich Bilgeri im Gespräch mit VN-Chefredakteur Gerold Riedmann bei "Vorarlberg Live".

Corona, Tournee und wie es mit den Konzerttickets weitergeht:

Untätig blieb er aber nicht. In dieser Zeit habe etwa damit begonnen, einen Roman zu schreiben. "Wir haben mit den Hufen gescharrt, weil wir spielgeil waren." Besonders am Herzen lag ihm das Konzert in Götzis, das nun am 28. und 29. Oktober in der Kulturbühne Ambach nachgeholt wird. "Dort wollen wir das ganze Oeuvre meiner 55-jährigen Karriere spielen." Das sei nur dank Hannes Hagen möglich geworden, der vom Musikladen-Aus betroffenen Künstlern mit "Musikladen spielt" "eine neue Heimat" geboten hat. "Ich verdiene zwar nichts, aber wir können die Fans nicht hängen lassen, die sonst auf ihren Karten sitzengeblieben wären." Dass sein Abschied von der Bühne Jahre dauern könnte, stand für Bilgeri schon länger fest. "Der Rock 'n' Roll stampft noch immer in unseren Seelen und wir kommen noch nicht mit dem Rollstuhl daher, darum wollen wir jetzt Gas geben." In "Vorarlberg Live" kam auch die Urheberrechtsnovelle zur Sprache. Kürzlich wurde von der Initiative Urhebervertragsrecht eine Onlinepetition gestartet, die faires Urheberrecht für österreichische Künstlerinnen fordert. Dem Aufruf folgten zahlreiche Künstler, darunter unter anderem Monika Helfer, Arno Geiger oder Reinhold Bilgeri. "Unsere Rechte sollten endlich wahrgenommen werden", fordert Bilgeri. Kunst und Kultur, das habe man während der Pandemie gemerkt, hätten immer noch nicht den Stellenwert in der Politik, der ihnen zustehen würde.

Reinhold Bilgeri über Musik und Urheberrechtsfragen:

"Wütender Wähler"

Klare Worte fand Bilgeri auch zum ehemaligen Bundeskanzler Sebastian Kurz. Er selbst beschreibt sich als "wütenden Wähler" und verwies dabei auf ein Zitat von Reinhold Messner: "Ich würde diesen jungen Herren nie und nimmer in eine Seilschaft mitnehmen, weil ich ihm nicht glaube."

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT/VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Wir wollen jetzt Gas geben"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen