AA

Vorarlbergs NHL-Hoffnung Rossi hat weiter Trainingsverbot

Vorarlberger laboriert an Folgen einer Corona-Infektion.
Vorarlberger laboriert an Folgen einer Corona-Infektion. ©VN/Steurer
Eishockey-Jungstar Marco Rossi muss sich weiter gedulden. Der von Minnesota Wild gedraftete Stürmer darf nach wie vor nicht trainieren, der 19-Jährige will bis zum Spätsommertrainingscamp des NHL-Clubs wieder topfit sein, wie sein Vater der "Kleinen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe) sagte.
Nach Diagnose "schockiert und enttäuscht"
Rossi: NHL-Team schützt sein "Juwel"
NHL-Hoffnung Rossi fällt länger aus
Bilder: Eishockey-Star Marco Rossi

"Es geht ihm gut, Marco hat aber Trainingsverbot. Seine Werte bewegen sich wieder im Normalbereich. Es bleiben keine Schäden zurück", betonte Michael Rossi.

Rossi kuriert sich in Vorarlberg aus

Die Rückkehr in die USA oder gar ein NHL-Debüt noch während der laufenden Saison seien quasi ausgeschlossen. "Marco will zu Beginn der Trainings-Camps im Spätsommer wieder bei 100 Prozent sein. Wenn das Training startet, dann in enger Abstimmung mit den Ärzten hier und jenen von Minnesota Wild", ergänzte Rossi senior. Bei seinem Sohn waren nach einer Corona-Infektion zu Jahresbeginn Unregelmäßigkeiten festgestellt worden, er kuriert sich seit mehr als einem Monat in Vorarlberg aus.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Montag: San Jose Sharks - Colorado Avalanche 6:2, Florida Panthers - Carolina Hurricanes 2:3 n.V., Vegas Golden Knights - Minnesota Wild 5:4 n.V., Edmonton Oilers - Toronto Maple Leafs 0:3, Ottawa Senators - Calgary Flames 5:1, Winnipeg Jets - Vancouver Canucks 0:4, Anaheim Ducks - St. Louis Blues 4:5.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Vorarlbergs NHL-Hoffnung Rossi hat weiter Trainingsverbot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen