Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Integra trennt sich von Millionenbetrüger

Millionenbetrüger Michael S. war mehrere Jahre bei der INtegra Vorarlberg beschäftigt.
Millionenbetrüger Michael S. war mehrere Jahre bei der INtegra Vorarlberg beschäftigt.
Die Integra Vorarlberg gab Millionenbetrüger Michael S. eine zweite Chance. Nun steht fest, einen Teil seiner Strafe hat der Deutsche noch nicht verbüßt: "Wir haben unseren Fehler korrigiert", sagt Geschäftsführer Koch gegenüber VOL.AT.
Integra gibt Millionenbetrüger zweite Chance
Reststrafe offen: Integra prüft Vorwürfe

Der Fall sorgt seit Tagen für Wirbel in Vorarlberg: Der in Liechtenstein verurteilte Millionenbetrüger Michael S. arbeitete nach der Verbüßung seiner Haftstrafe seit etwa drei Jahren für die Integra Vorarlberg.

Reststrafe offen

Wie der Nationalratsabgeordnete Gerald Loacker jedoch in einer parlamentarischen Ansfrage feststellte, sei eine Zusatzstrafe in der Schweiz möglicherweise noch offen. Nach Prüfung der Vorwürfe reagierte die Integra nun und leitete mit 14. Januar die Beendigung des Arbeitsverhältnisses ein. Gegenüber VOL.AT sagt Stefan Koch, Geschäftsführer der Integra Vorarlberg:

“Die Prüfung der aktuellen Sachlage hat nun ergeben, dass gemäß Urteil vom April 2018 ein Anteil der Haftstrafe in der Schweiz noch zur Verbüßung offen ist. Die entstandene Untersuchungshaft sowie der vorzeitige Strafvollzug wurden von den Schweizer Gerichten nicht vollständig anerkannt. Diese neue rechtliche Situation war dem Unternehmen bis dato nicht bekannt.

Wir sehen uns nun gezwungen, das Dienstverhältnis mit Herrn S. zu beenden. Dieser Schritt wurde unverzüglich nach Bekanntwerden der neuen Sachlage am 14.01.2018 eingeleitet. Wir bedauern, diesen notwendigen Schritt setzen zu müssen.”

(red)

Hinweis der Redaktion:
Sehr geehrte Leser*innen,
Beleidigungen und Angriffe können rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Wir löschen viele Kommentare auch deshalb, um sie zu schützen.
Die Redaktion

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Integra trennt sich von Millionenbetrüger
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.