AA

Vorarlberg: Hasenpest-Fake-Schilder im Naturschutzgebiet

Tote Hasen nicht berühren!
Tote Hasen nicht berühren! ©Pixabay
Im Naturschutzgebiet Bangs-Matschels warnen Schilder der BH-Feldkirch vor der Hasenpest. Allein: Die BH hat die Schilder gar nicht aufgehängt. 
Hasenpest breitet sich in Liechtenstein aus
Hasenpest - auch für Menschen potenziell tödlich

“Wichtig Mitteilung” – Hasenpest (Tularämie) im Naturschutzgebiet Bangs-Matschels festgestellt. Kontakt mit kranken Tieren unbedingt meiden”, steht laut einem Bericht von ORF Vorarlberg auf den Schildern im Naturschutzgebiet mitten im Drei-Länder-Eck Schweiz-Liechtenstein-Österreich. Am Ende des Schilds steht der Hinweis geschrieben: “Spaziergänger, die kranke oder tote Tiere finden, sollten diese keinesfalls berühren. Bitte informieren Sie in einem solchen Fall die Bezirkshauptmannschaft Feldkirch (Tel. 0043 5522 3591 -0).”

Schilder kommen nicht von der BH

Amtstierarzt Oswald Kessler von der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch kennt zwar die Schilder, will sie aber laut dem ORF-Vorarlberg-Bericht weder aufgehängt noch sonst etwas mit ihnen zu tun haben. Wer die Schilder angebracht haben könnte, ist unklar.

Kessler betont außerdem, dass die Hasenpest für Hunde in der Regel nicht tödlich verlaufe. Eine Übertragung auf den Menschen sei möglich, komme aber selten vor. Tote Hasen und anderes Nagegetier sollten auf keinen Fall angefasst werden. Wer ein totes Tier entdeckt, solle dies umgehend der Bezirkshauptmannschaft melden.

(Red.)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Hasenpest-Fake-Schilder im Naturschutzgebiet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen