Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hasenpest am Bodensee - auch für Menschen potenziell tödlich

Im Ländle ist bisher noch kein Fall aufgetreten.
Im Ländle ist bisher noch kein Fall aufgetreten. ©Pixabay
In der Gegend rund um Friedrichshafen - etwa 40 Kilometer von Bregenz entfernt - ist erneut die Hasenpest aufgetreten. Die Krankheit ist auch auf den Menschen übertragbar und kann in schweren Fällen sogar tödlich enden.

Am Bodenseeufer werden laut “schwaebische.de” momentan immer wieder tote Hasen aufgefunden. Grund dafür: Die Hasenpest, auch Tularämie genannt. Die durch das Bakterium Francisella tularensis hervorgerufene Infektionskrankheit kommt vor allem bei wildlebenden Hasen, Kaninchen und Nagetieren vor. Bereits in den Jahren 2008, 2009, 2012, 2017 und im Februar 2018 wurde das Bakterium bei toten Tieren im Bodenseeraum nachgewiesen.

Vorsicht Hundebesitzer

Auf keinen Fall sollten Spaziergänger kranke oder tote Hasen anfassen. Der Jagdrevierinhaber sollte jedoch informiert werden. Für Hundebesitzer ist besonders Vorsicht geboten: Da sich die Tularämie auch auf den Hund übertragen kann, sollte der Kontakt mit kranken Tieren unbedingt vermieden werden.

Im Krankheitsfall ist das Erscheinungsbild dann sehr unterschiedlich: Vor allem bei schlechtem Allgemeinszustand und Lymphknotenschwellung sollten Hundebesitzer an die seltene Krankheit denken. Eine rasche Antibiotikabehandlung ist dann unabdinglich. Die aktuellen Fälle im Bodenseekreis betreffen bis jetzt aber nur Wildhasen.

In äußerst seltenen Fälle kann der enge Kontakt zu kranken Wildtieren auch beim Menschen zu einer Infektion führen. Der Krankheitsverlauf ist stark von der Eintrittspforte, sowie der Menge der Erreger abhängig. Bei schweren Verläufen kann eine solche Infektion auch zum Tod führen. So ein Fall ist laut “SZ” in der Bodenseeregion aber noch nicht bekannt.

Keine Fälle in Vorarlberg

Laut ORF Vorarlberg ist bis jetzt kein Fall von Hasenpest im Ländle aufgetreten. Auch jetzt gebe es keine entsprechenden Meldungen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Deutschland
  • Hasenpest am Bodensee - auch für Menschen potenziell tödlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen