AA

Vermisster Sohn zurück: "Papa, i bin a harta Hund"

Franz Gruber im Interview.
Franz Gruber im Interview. ©Ländle TV
Nach vier Monaten zwischen Hoffen und Bangen wurde der vermisste Jürgen Gruber im Mai lebend aufgefunden. Sein Vater Franz erzählt von der schlimmsten Zeit seines Lebens.
Hier wurde der Vermisste gefunden
"Lange hätte er nicht mehr überlebt"
Vermisster Nenzinger: Polizei ermittelt
Das sagt der Ferienhaus-Besitzer
Vermisster Nenzinger aufgefunden

Seit Jänner galt der Nenzinger als vermisst, vier Monate lang fehlte jede Spur von Jürgen Gruber. Am 10. Mai wurde der 37-Jährige lebend in einem Ferienhaus im Nenzinger Himmel aufgefunden. Er saß stark unterernährt und dehydriert in einem Sessel.

Sohn weiter in Behandlung

Im Video-Interview mit Ländle TV berichtet Vater Franz Gruber, wie er die Zeit erlebt hat und wie es seinem Sohn heute geht. Jürgen, der sich derzeit in Behandlung befindet, erholt sich langsam. "In dem Zustand, in dem er jetzt ist, ist er nicht mehr so wie früher. Es wird schwierig, aber die ganze Familie hält zusammmen und… ich glaube, es wird wieder", so Franz Gruber. Die Familie ist froh, den Sohn wieder zu haben und ist voll des Dankes an alle Beteiligten.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vermisster Sohn zurück: "Papa, i bin a harta Hund"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.