AA

Verletzte Frau in Liechtenstein: Kleinkind war auch am Tatort

Die Frau war mit Eheman, Kind und Hund auf dem Weg nach Hause.
Die Frau war mit Eheman, Kind und Hund auf dem Weg nach Hause. ©Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Der Mann, der am Freitag seine Frau in Schaan in Liechtenstein beinahe zu Tode prügelte, wurde wegen Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft genommen. Die Frau befindet sich im künstlichen Koma.
Verletzte Frau in Schaan

Nach einem Besuch bei einem Bekannten in Schaan, gemeinsam mit dem sieben Monate alten Kind und einem Hund, war das Ehepaar am Freitag zu Fuß nachts um 2.00 Uhr vermutlich auf dem Heimweg. Die beiden stritten sich heftig, wobei der Ehemann seine Frau immer wieder schlug. Schliesslich eskaliert der Streit: Der Mann schlug seine Frau so fest, dass sie bewusstlos liegen blieb.

Kind in Obhut

Um 5.30 Uhr ging bei der Polizei der Notruf ein und die Frau wurde mit schweren Verletzungen am Kopf ins Spital geflogen. Sie befindet sich noch im künstlichen Koma. Der Ehemann, das Kind und der Hund konnten noch am Tatort von der Polizei angetroffen werden.

Das Kind wurde nicht verletzt und in Obhut gebracht. Die Polizei geht von einem Beziehungsstreit aus. Der Mann ist wegen Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Das Motiv ist noch nicht bekannt.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Liechtenstein
  • Verletzte Frau in Liechtenstein: Kleinkind war auch am Tatort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen