AA

Unzufrieden mit dem Marktwert: Ronaldo blockt "Transfermarkt"

C. Ronaldo nimmt seinen Marktwert offenbar sehr ernst.
C. Ronaldo nimmt seinen Marktwert offenbar sehr ernst. ©AFP
Nachdem die Plattform "Transfermarkt" den aktuellen Marktwert von Cristiano Ronaldo veröffentlichte, soll der Profi-Fußballer den Account auf Instagram blockiert haben.
CR7: Monster-Kopfballtor
Ronaldo bricht in Tränen aus
Ronaldo mit Liga-Bestmarke
Monster-Kopfballtor von Ronaldo

Er ist einer der besten Fußballspieler aller Zeiten. Dennoch wird C. Ronaldo von vielen seiner Kritiker gerne als "Diva" bezeichnet. Nun scheint er diesen Ruf abermals zu bestätigen.

Ronaldo blockiert "Transfermarkt"

Die Fußball-Plattform "Transfermarkt" veröffentlichte auf ihrem Instagram- Account eine Liste der Spieler mit den höchsten Marktwerten. Dabei schätzte man Ronaldos Wert auf 77 Millionen, was nur Platz 4 in der Serie A bedeutete. Der Portugiese soll davon so genervt gewesen sein, dass er den Account von "Transfermarkt" kurzerhand blockierte.

"Wir können Ronaldo nicht verlinken, weil er uns blockiert hat, nachdem er seinen Marktwert gesehen hat...", schreibt die Seite in den Kommentaren.

"Er hat uns gesagt, dass er nicht glücklich mit seinem Marktwert ist", heißt es in einem weiteren Kommentar. Viele der Follower konnten es nicht so recht glauben und dachten, dass es sich dabei nur um einen Spaß handelt. Daraufhin bestätigte "Transfermarkt" aber die vorherigen Aussagen: "Es ist kein Scherz..."

Nur noch auf Platz 7

Ganz so schnell wird der 35-Jährige wohl auch nicht mehr auf die Website schauen wollen. Mittlerweile liegt der 35-Jährige in der aktuellen Auflistung mit einem Marktwert von 75 Millionen nämlich nur noch auf Platz 7.

Liste der Serie-A-Spieler mit den höchsten Marktwerten. (Stand: 4. März 2020) ©transfermarkt.com

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Unzufrieden mit dem Marktwert: Ronaldo blockt "Transfermarkt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen