Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tirol-Wahlkampf bereits in der Zielgeraden

Die Tiroler Spitzenkandidaten bei einer TV-Debatte.
Die Tiroler Spitzenkandidaten bei einer TV-Debatte. ©APA
Die Tiroler Landtagswahl ist in der Zielgeraden, am Sonntag den 28. Apirl 2013 wird gewählt und 532.500 Wahlberechtigte haben die Möglichkeit ihre Stimme per Briefwahl oder direkt im Wahllokal abzugeben.
Umfrage vor Tirol-Wahl
Alles zur Landtagswahl in Tirol

Der amtierende Landeshauptmann Günther Platter stellt sich als Spitzenkandidat seiner Partei zum ersten Mal und muss zumindest laut Umfragen mit einem weiteren historischen Tiefststand für die seit 1945 ununterbrochen regierende ÖVP rechnen.

Neuer Tiefstand für Tiroler ÖVP bei Landtagswahl?

2008 war die ÖVP auf 40,5 Prozent abgerutscht, der heutige Landtagspräsident Herwig van Staa musste für Platter Platz machen. Platter selbst wurde im Wahlkampf nicht müde, vor “italienischen Verhältnissen” und der Unregierbarkeit des Landes zu warnen, sollten sich zu viele Parteien die 36 Sitze teilen. Anspruch auf den LH-Sessel meldete auch der Koalitionspartner SPÖ mit Spitzenkandidat, LHStv. Gerhard Reheis, sowie die mit “vorwärts Tirol” erstmals kandidierende frühere VP-Hauptgeschäftsführerin und ehemalige VP-Finanzlandesrätin Anna Hosp an.

Zugute dürfte der ÖVP auch kommen, dass die größte Oppositionspartei im Landtag, die Liste Fritz-Bürgerforum Tirol, mehr als bewegte Monate hinter sich hat. Vor Weihnachten verlor die Gruppierung ihren Klubobmann Bernhard Ernst, der einem Herzinfarkt erlag. Ende Jänner gab Listengründer Fritz Dinkhauser seinen Rückzug von der Spitze aus gesundheitlichen Gründen bekannt. Damit kamen der Liste innerhalb kurzer Zeit die beiden wichtigsten Proponenten abhanden. Sogar ein Nichtantreten stand im Raum. Als Spitzenkandidatin fungiert nun die jetzige Klubobfrau, LAbg. Andrea Haselwanter-Schneider. Dinkhauser tritt in der Wahlwerbung weiter als Unterstützer seiner Gründung auf.

Opposition kämpft um Stimmen

Vor allem die Oppositionsparteien versuchten, die Frage der Agrargemeinschaften im Wahlkampf erneut zu thematisieren, die im Februar noch zu einem Sonderlandtag mit Unterstützung der Regierungspartei SPÖ geführt hatte. Die FPÖ setzte auf Großplakaten erneut unter anderem auf das Sicherheitsthema und holte dafür sogar den seinerzeit ausgeschlossenen Innsbrucker Kommunalpolitiker Rudi Federspiel wieder ins Boot. Die Grünen hofften, mit Ingrid Felipe zur zweitstärksten Kraft im Land zu werden.

Zum ersten Mal in den Ring steigen werden am Sonntag neben “vorwärts Tirol” auch das von Dinkhauser abgespaltene “Gurgiser&Team”, das Team Stronach mit der von der Wahlbehörde zugelassenen Liste des kurzzeitig bei der Bundespartei in Ungnade gefallenen Landesgeschäftsführers Hans-Peter Mayr, “für tirol”, die KPÖ oder die Piraten.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tirol
  • Tirol-Wahlkampf bereits in der Zielgeraden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen